FANDOM


Stub 150px
Achtung Spoilertitanen im Angriff!
Dieser Artikel beschreibt die Handlung ausführlich. Da die Serie von seinen Wendungen in seiner Geschichte lebt, kann diese Seite dir die Freude an der Serie nehmen.

Sannagi (jap. サンナギ) ist ein Nebencharakter, der nur in den Realfilmen Attack on Titan Part 1 und Attack on Titan Part 2 vorkommt. Gespielt wurde er von Satoru Matsuo. Sein kampftechnik besteht darin mit seiner Axt die Ferse der Titanen zu zerschneiden, um sie dann auf den Boden den finalen Schlag zu verpassen.

PersönlichkeitBearbeiten

Familie und Freunde beschützt er mit seinem eigenen Leben. Er ist des milden Herzens.

Vom Persönlichkeit her, ähnelt er Connie Springer, weil er gerne in seine Heimat zurückkehren will. Auch findet man die Persönlichkeit von Marco Bott in ihm, da er um seine Kameraden kümmert.

HandlungBearbeiten

Wiedertreffen in MonzenBearbeiten

Sannagi will sehr gerne wieder nach Hause in Yuen zurückkehren, um seine viele Geschwister wiederzusehen. Eins seiner Geschwister heißt Koyuki. Sie gab ihm eine Puppe, die er auf seiner Axt bindet, um an seine Heimat zu erinnern. Als der Aufklärungstrupp nach Omotemachi geht, erwähnt er von einer Göttin, die später sich als Mikasa Ackermann entpuppt.

Er beschützt Armin Arlert vor einem Titan, den er gegen die Mauer rammt. Nachdem Souda die Wunde von Jean Kirschstein behandelt, sagt er, dass er Erens Gesicht nicht ertragen kann. Er begründet, dass Eren ein Gesicht macht, als würde er die Last der Welt auf sich tragen. Weiter verteidigt er Eren, dass Eren seine Feundin in Monzen an Titanen verloren hat.

Der Kampf um MonzenBearbeiten

Als der morgen anbricht, steht Sannagi an der Front, um Titanen mit seiner Axt zum Boden zu bringen, um sie anschließend den finalen Todesschlag zu versetzen. Als der rächenden Titan aus einem Titankörper erhebt, fragt er sich ob dieser ein Feind sei. Er gehört zu den wenigen Soldaten, die den rächenden Titan als Verbündeter akzeptiert.

Aufprall der TitanenBearbeiten

Er tritt hervor, um Eren Jäger zu verteidigen. Denn Eren wird von der Militärpolizei umzingelt und als gefährlicher Titan beschuldigt. Doch Eren wurde vom gepanzerten Titan entführt.

Auf Hanjis Befehl geht er nach Monzen, um die Bomben zu bergen. Auf dem Weg fragt er Jean, warum er dem Militär beitrat. Jean antwortet ihm, dass er von seinem Vater dazu gedrängt wurde, was ihm zum Lachen bringt.

Der gepanzerte TitanBearbeiten

Angekommen packt er mit an die Bomben zu bergen. Er ist erfreut, als er Eren mit Shikishimas Truppen sieht. Jedoch erfährt er, dass Shikishima mit den Bomben die Mauer zerstören will, um die Regierung zu stürzen. Eren wehrt sich gegen diesen Plan. Er und Jean konnten nicht mitansehen, dass Eren von Shikishimas Leuten verprügelt wird. So entschieden sie sich Eren zu helfen.

Er zeigt seine Muskelkraft, was Shikishima bewundenswert findet. Auf Shikishimas Befehl wurde er im Kugelhagel durchlöchert. Mit letzter Kraft salutiert er seine Kameraden, bevor das Gebäude, in der er aufhält, einbricht. Die Kameraden konnten fliehen. Armin Arlert hält Sannagis Puppe und trauert um ihn.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.