FANDOM


Erwin Smith (Anime) Der Titel dieses Artikels ist eine inoffizielle Übersetzung des japanischen Namens.
Die Übersetzung ist so genau wie möglich, aber sollte nicht als offiziell angesehen werden, bis sie unter einer deutschen Quelle erscheint.
Stub 150px
Achtung! Diese Seite enthält Spoiler.
Dieser Artikel beschreibt die Handlung ausführlich. Da die Serie von seinen Wendungen in ihrer Geschichte lebt, kann diese Seite dir die Freude an der Serie nehmen. Falls eine Anime-Seite zu diesem Thema verfügbar ist, solltest du lieber diese lesen, um dich vor Spoilern zu schützen.

Porco Galliard (ポルコガリアード Poruko Gariādo?) ist ein Mitglied der Eldia-Titanwandlereinheit der Marley-Soldaten und der Träger des Jaw Titans. Wie Reiner Braun, Annie Leonhardt und Berthold Fubar stammt er vermutlich aus Rebellio. Sein Bruder war der ehemalige Titanwandler Marcel Galliard, der auf der Paradis Insel Operation von Ymir getötet wurde.

Vergangenheit Bearbeiten

Zusammen mit seinem Bruder Marcel wurde Porco als Kind Teil von Marleys Titanwandler-Programm und wurde ausgebildet, einen Titanen zu erben. Als Junge war Porco sehr jähzornig und ungestüm und musste daher öfters von seinem besonneneren Bruder zurückgehalten werden.

PorcoStreitlustig

Porco streitet sich mit Reiner

Porco entwickelte eine Rivalitär mit Reiner Braun, einem Mitrekruten, da er fand dass Reiner außer seiner fast schon fanatischen Loyalität zu Marley keinerlei Talent hatte. Als ihr Mitrekrut Zeke Jäger verriet dass sechs der sieben Rekruten bald einen Titanen erben würden, war Reiner begeistert bis Porco ihn arrogant ansprach und ihn fragte warum Reiner davon ausging, dass er einen der Titanen erben würde. Er behauptete dass Reiner bei weitem der untalentierteste Rekrut sei und daher sicherlich derjenige sei, der keinen Titanen erben würde. Wütend wollte Reiner aufbegehren, Porco zählte aber auf dass jeder andere Rekrut eine bestimmte Stärke hätte, Reiner jedoch lediglich für seinen blinden Gehorsam Marley gegenüber bekannt war. Es kam zum Streit zwischen den beiden und Porco stieß Reiner zu Boden, wurde dann jedoch von Marcel zurückgehalten. Während Porco Reiner verspottete dass er ja in dreizehn Jahren erneut versuchen könnte einen neuen Titanen zu ergattern, entschuldigte sich Marcel bei dem weinenden Reiner für das Verhalten seines Bruders.[1]

Zur Überraschung aller wurde jedoch entschieden, dass Reiner derjenige sein sollte der den gepanzerten Titanen erbte. Es war Porco, der keinen Titanen erbte und somit auch nicht für die Operation auf Paradis eingeplant war. Dies überraschte alle und Porco war wütend und enttäuscht dass gerade Reiner den Platz den er verdient hatte einnehmen sollte. Tatsächlich hatte sein Bruder Marcel jedoch dafür gesorgt, dass Porco keinen Titanen erhielt da er seinen Bruder vor dem Schicksal eines Titanwandlers bewahren sollte. Porco wusste dies natürlich nicht.

PorcoSauer

Porco stürzt sich wutentbrannt auf Reiner

Stattdessen konfrontierte er Reiner wutentbrannt und wollte wissen, wie Reiner das Militär ausgetrickst hatte um einer der Auserwählten zu werden. Reiner, der sich an Porcos vorherige Beleidigungen erinnerte, konnte diese nun zurückgeben was Porco rasend machte. Bevor Porco sich auf Reiner stürzen konnte wurde er jedoch von Marcel zurückgehalten, der ihn daran erinnerte dass er die Entscheidung des Militärs nicht in Frage stellen könnte. Marcel brachte seinen weinenden Bruder davon, der in Marley zurückbleiben musste als Marcel, Reiner, Berthold und Annie zu ihrer Mission nach Paradis aufbrachen.[2] Dort wurde Marcel jedoch von einem wilden Titanen gefressen und getötet, woraufhin dieser zu einem Titanwandler wurde und wieder ihre menschliche Form annahnm. Erst als Reiner und Zeke Jahre später als einzige Überlebende mit der gefangenen Ymir nach Marley zurückkehrten, konnte Porco diese konsumieren und sowohl seinen Bruder rächen als auch seinen Traum zu erfüllen, ein Titanwandler zu werden.

HandlungBearbeiten

Marley Bearbeiten

Nachdem die Titanwandler aus Paradis zurückgekehrt sind und Porco den Kiefer-Titanen geerbt hat, werden sie sofort in den Krieg Marley gegen eine feindliche Militärallianz eingebunden. Während der Schlacht von Fort Slava wird den Titanwandlern befohlen, sich zurückzuhalten solange der Feind noch Anti-Titanen-Atillerie besitzt. Nachdem die Atillerie von Gabi Braun Braun zerstört wird, werden jedoch sowohl Galliard als auch Pieck in den Kampf geschickt.
GalliardZerstörtBunker

Porco zertrümmert den feindlichen Bunker

Während Gabi Braun unter feindlichem Beschuss flieht und Falco Grice ihr zur Hilfe kommt taucht plötzlich Galliard in Titanenform über ihnen auf und beschützt sie mit seinen verhärteten Armen vor dem Kugelhagel. Daraufhin springt Galliard auf den feindlichen Bunker zu und zerschmettert ihn mit einem mächtigen Faustschlag.[3] Außerdem zerbeißt er mit seinem Kiefer die Schienen im Boden und reißt sie aus der Verankerung. Er unterstützt den eldianischen Vormarsch bis durch eine Signalrakete ein Zeichen gegeben wird, woraufhin sämtliche Soldaten Marleys, einschließlich Galliard, sich aus dem Kampfgebiet zurückziehen um Platz für das Titanenbombardement von Zeke Jäger zu machen.

Nachdem Fort Slava durch die herabstürzenden Titanen stark dezimiert wurde, landen auch Reiner Braun und Zeke Jäger in der Festung. Als Reiner dabei von Anti-Titanen-Atillerie in Beschuss genommen wird stürmt Galliard heran und vernichtet die Geschütze auf der Mauer und springt davon ehe er selbst unter Beschuss genommen werden kann.[4]

PorcoReiner

Porco und Reiner

Nachdem der Kampf gewonnen ist, und ein Friedensvertrag unterzeichnet wurde, begeben sich die überlebenden Soldaten Marleys in die nun eroberte Stadt unterhalb von Fort Slava, wo sie untergebracht sind während ihre Reise zurück nach Marley organisiert wird. Die alten Rivalen Galliard und Reiner müssen sich dabei ein Zimmer teilen und während Reiner schläft und einen Albtraum von seiner Zeit auf Paradis hat, isst Porco an einem Schreibtisch ein Sandwich. Als Reiner schreiend aufwacht, bemerkt Porco lediglich dass Reiner einen komischen Traum gehabt haben muss. Reiner bedankt sich bei Galliard für die Rettung während des Kampfs um das Fort, Galliard erwidert jedoch dass er dies nicht für Reiner getan hat sondern für Marley, die ansonsten den gepanzerten Titanen verloren hätten. Galliard merkt an, dass das ganze erst gar nicht geschehen wäre wenn er und nicht Reiner für den gepanzerten Titanen ausgewählt worden wäre. Reiner fragt ob Galliard nach dem Erben des Kiefer-Titanens Marcels Erinnerungen gesehen hat aber Galliard behauptet dass dem leider nicht so ist und er somit nicht sehen konnte, wie Reiner seinen Bruder im Stich gelassen hat.

PorcoErbt

Porco erinnert sich, wie er Ymirs Titanen geerbt hat

Porco führt jedoch fort, dass er stattdessen Ymirs Erinnerungen gesehen hat. Er behauptet dass Ymir lediglich ein armes Mädchen war dass in eine Welt geworfen wurde, die nicht für sie geeignet war. Parco fragt dann, was Reiner überhaupt auf der Insel getrieben hat. Er hat aus Ymirs Erinnerungen gesehen, wie Reiner für seine Freunde auf Paradis wie ein großer Bruder war und behauptet, dass es fast so gewirkt hat, als würde Reiner Marcel imitieren. Porco ist geschockt, als Reiner zugibt dass dies tatsächlich der Fall war. Bevor er reagieren kann betritt Pieck den Raum. Sie spricht Porco mit seinem Vornamen an, woraufhin dieser behauptet dass sie weiß dass sie ihn nicht so nennen soll. Kurz darauf verlässt Reiner den Raum und lässt Porco mit Pieck zurück.

Per Zug werden die Marley-Truppen zurück nach Marley gebracht, wo sie in Rebellio ankommen sollen. Während die Rekruten und normalen Soldaten in den hinteren Wagons ausgelassen feiern, sitzen die Titanwandler und höheren Offiziere in luxuriöseren Abteilen. Porco sitzt dabei an einem Tisch mit Pieck.[5] In der Heimat angekommen muss Porco Colt Grice stützen, der sich zuvor auf der Rückfahrt hemmungslos betrunken hat.

Am nächsten Tag werden alle Titanwandler und Colt zum Hauptquartier gerufen, wo eine Einsatzbesprechung ansteht. Während Porco dort auftaucht, kommt ihm Pieck auf allen Vieren entgegen. Porco ist überrascht und sagt ihr, dass sie gefälligst auf ihren Füßen laufen soll. Die beiden betreten gemeinsam das Büro des Kommandanten, wo sie jedoch nur Zeke mit den anderen Titanwandlern erwartet. Als Porco fragt wo die Militär-Anführer Marley bleiben, verrät Zeke ihnen, dass kein Mitglied des Militärs anwesend sein wird und bietet ihnen stattdessen Tee an. Er offenbart ihnen dann, dass die Zukunft Marleys auf dem Spiel steht. Da Marley über keine natürlichen Ressourcen mehr verfügt und die Ära der Titanen aufgrund militärischer Fortschritte zu Ende geht, will Marley einen neuen Angriff auf Paradis starten, um den Urtitan zurückzuerobern und die Rohstoffe auf Paradis an sich zu reißen. Sollte dies nicht gelingen, würden die Eldianer in Marley sicherlich ausgemerzt werden. Zeke verrät dass die Titanwandler sich darum mit der einflussreichen Tybur-Familie verbünden werden und versuchen werden, die Welt bei einem Festival in Rebellio zu einem vereinten Angriff auf Paradis zu überzeugen.

WandlerSchauenZu

Die Krieger beobachten wie Falco Gabi Braun besiegt

Den Anwesenden ist jedoch nicht bewusst, dass das Militär Marleys ihr Gespräch durch eine Wanze belauscht. Als Porco einige fragwürdige Kommentare ausspricht beraten die Militärs ob sie ihn dafür bestrafen sollen, beschließen dann jedoch dass Porcos Kommentare als Reaktion auf Zekes Aussagen akzeptabel waren und kein Problem darstellen sollten, solange Porco sie lediglich hinter verschlossenen Türen ausspricht.[2]

Tage später ist Porco in einem Kriegsrat des marleyschen Militärs anwesend, in dem Reiner Braun den militärischen Anführern erklärt, wie die Eldianer auf Paradis militärisch gerüstet sind. Pieck und Porco halten sich während des Treffens zurück. Nach dem Treffen suchen die Titanwandler zusammen einen Balkon auf, von dem aus sie den Innenhof beobachten in dem die neuen Rekruten trainieren. Als Porco sich darüber beschwert, wie inkompetent die Militär-Anführer Marleys doch sind und sich fragt, was für eine dumme Idee diese als nächstes vorbingen werden, erinnert Pieck ihn sarkastisch daran dass sie es einst für eine gute Idee hielten, die Rückeroberung des Urtitanen und die Infiltration Paradis' vier Kindern anzuvertrauen. Während Pieck sich besorgt fragt was mit den Eldianern auf Marley geschehen wird sehen die Krieger plötzlich, wie unten auf dem Platz Gabi Braun - bisher die absolute Topkandidatin - von Falco überholt wird. Die Krieger sind amüsiert als sie sehen wie sehr sich die Rekruten für Falco freuen.

PieckPorcoFalle

Pieck und Porco stürzen in die Falle

Am Abend des Festivals in Rebellio haben die Krieger Marleys Ehrenplätze und werden angewiesen, pünktlich zu Beginn des Events auf ihren Plätzen zu sein.[6] Während sich die Gruppe zu ihren Plätzen begibt taucht plötzlich ein Soldat Marleys auf, der behauptet Anweisungen zu haben, Zeke, Pieck und Porco zu General Magath zu bringen. Überrascht und verwundert verlassen die drei ihre Plätze und gehen mit dem Soldaten mit. Während sie ihm folgen kommt der Mann Pieck seltsam bekannt vor. Sie findet es außerdem merkwürdig, dass der Mann Zeke fortschickt und Pieck und Porco ihm weiterhin folgen sollen. Pieck spricht den Mann an und fragt, ob sie sich schon einmal getroffen haben. Der Soldat erwidert jedoch, dass er nur für das Festival in Rebellio stationiert ist und außerdem keine Lust hat, sich mit einer Eldianerin zu unterhalten. Während sie weiter durch die Straßen laufen, erkennt Pieck im Publikum ihre Panzereinheit und umarmt einen der Soldaten stürmisch. Dabei lässt sie ihm jedoch heimlich eine Botschaft zukommen, da sie dem Soldaten nicht vertraut.

Die Gruppe läuft weiter und der Soldat führt Pieck und Porco in ein Haus. Er sagt ihnen dass sie vorgehen sollen, der Raum den die beiden betreten ist jedoch leer. Während Porco noch fragt wo sich General Magath befindet erkennt Pieck bereits, dass sie in eine Falle getappt sind. Sie drehen sich um und bekommen noch mit wie der Soldat ein Seil durchschneidet welches eine Falltür unter Pieck und Porco öffnen. Die beiden Titanwandler stürzen in das Loch.[7]

Da unten im Loch Stroh ausgelegt ist, brechen sich die beiden bei ihrem Sturz lediglich Knochen. Sie erkennen jedoch, dass sie sich nicht verwandeln können da sie sonst in dem schmalen Tunnel, in den sie gestürzt sind, zerquetscht werden würden. Porco fragt sich wo sie gelandet sind und Pieck offenbart, dass es sich vermutlich um eine Kammer handelt in der früher Titanwandler festgesetzt wurden. Pieck offenbart Porco dass sie sowohl Wasser als auch Nahrung dabei hat, so dass sie wenigstens nicht verhungern werden. Sie wiederholt ebenfalls, dass sie sich sicher ist den Soldaten, der sie in die Irre geführt hat, zu kennen.[8]

PieckPorcoAufklärer

Porco sieht den Aufklärungstrupp

Während in Rebellio das reinste Chaos ausbricht, sind Pieck und Porco weiterhin im Keller gefangen. Sie hören jedoch plötzlich Stimmen über sich und sehen am Rand der Falltür Piecks Panzer-Einheit welche ihnen wie von Pieck gefordert gefolgt sind. Die Gruppe lässt ein Seil herunter, an dem Pieck und Porco hinaufklettern. Auf festem Boden angekommen will Pieck wissen was geschehen ist und erfährt voller Schock dass Eren Jäger das Festival attackiert hat und lediglich der War Hammer Titan in der Lage ist, dem mordenden Titanen Gegenwehr zu leisten. Die Panzereinheit erklärt Pieck dass die Ausrüstung für ihren Titanen in der Nähe gelagert ist und dass sie Pieck gefechtsbereit machen können. Pieck willigt ein, Porco will jedoch nicht so lange warten und will sich Eren selbst im Kampf stellen. Pieck rät ihm, dass sie sich zuerst einen Überblick über die Lage verschaffen sollten, bevor Porco antworten kann schwingen sich jedoch einige dunkle Schemen mit 3D-Manöver-Ausrüstung über die Dächer auf das Festival zu. Voller Schrecken erkennt Pieck, die die Ausrüstung aus Paradis kennt, dass Eren keineswegs alleine gekommen ist.[9]

Porco attackiert Eren

Porco attackiert Eren

Während Pieck ihre Ausrüstung sattelt, verwandelt sich Porco in einen Titanen und macht sich auf zum Plaza, wo Eren als Titan kurz davor ist, den Warhammer-Titanen zu verschlingen. Porco schleicht sich an Eren an und erreicht ihn mit einem mächtigen Sprung. Er versucht Eren in den Nacken zu beißen um ihn zu verschlingen und den Urtitanen für Marley zurückzuerobern, wird jedoch kurz bevor er vollends zubeißen kann von Levi gestoppt, der seine Kiefermuskeln mit einem Schwerthieb durchtrennt. Porco versteht nicht, was geschehen ist, hat aber keine Zeit zu reagieren da Eren ihn an den Haaren packt und von sich hinabschleudert.
Porco, Pieck und Zeke als Titanen

Marleys verbliebene Titanen

Nun erstmals verunsichert wundert sich Porco, ob es sich bei seinem Angreifer um einen der von Zeke beschriebenen Ackermanns handeln kann und beschließt, vorerst die Flucht anzutreten. Während er über einen Häuserkomplex fliehen will, schleudert ihm Mikasa Ackermann jedoch einen der explosiven Speere entgegen, wodurch Porco den Halt verliert und zurück auf den Plaza stürzt. Dort sieht Porco wie sich diverse Soldaten des Aufklärungstrupps auf ihn stürzen und kann nicht verstehen warum diese davon ausgehen, ihn als Titanen besiegen zu können. Bevor die Soldaten Porco erreichen werden sie jedoch von Piecks Geschützen durchsiebt; Pieck nimmt sie von der anderen Seite des Plazas unter Beschuss. Porco hechtet auf Pieck zu und zusammen sehen sie, wie der Tiertitan ebenfalls erscheint und auf sie zukommt. Während Porco erleichtert wegen der Verstärkung ist, ist Pieck misstrauisch. Als Zeke bei den beiden Titanen angekommen ist, befiehlt er ihnen die Feinde auszulöschen.[10]

Porco attackiert Mikasa

Porco stürzt sich auf Mikasa

In dem darauffolgenden Kampf schützen Porco und Pieck Zekes Rücken, während dieser den Aufklärungstrupp mit Felsen bombardiert. Als einer der Aufklärer steil genug auf Pieck zustürmt, so dass ihre Kanoniere ihn nicht erwischen können, springt Porco in die Luft und zerschmettert den Gegner, bevor er Pieck Schaden kann. Nachdem er wieder gelandet ist bedankt sich Pieck bei Porco, welcher seinen Oberkörper aus seinem Titanen freibricht, während er weiterhin die Kontrolle über seinen Titanen hat. Dies tut er vermutlich, weil er in Titanenform nicht reden kann, aber trotzdem mit Pieck kommunizieren muss. Porco warnt Pieck, dass der "Ackermann" noch irgendwo in der Nähe ist und sie daher vorsichtig sein müssen.

Als sich kurz darauf Armin Arlert im Hafen von Rebellio in den kolossalen Titanen verwandelt, erkennt Porco dass Berthold somit nicht mehr am Leben sein kann. Außer sich vor Wut stürzt sich Porco auf die Gegner um Rache zu nehmen, lässt dabei aber seine Position im Stich, wodurch die Aufklärer Pieck mit ihren Donnerspeeren zerfetzen können. Porco hingegen stürzt sich auf Mikasa Ackermann.[11]

PorcoGegenEren

Porco bekämpft Eren

Als er erkennt, dass Pieck gefallen ist, sprintet Porco auf Eren zu und stürzt sich auf ihn. Obwohl Eren Porco mit einem Faustschlag abschütteln will, kann Porco dem verhärteten Schlag ausweichen und stattdessen Erens Faust mit seinem Kiefer zermalmen. Porco nutzt außerdem seine scharfen Krallen um auf Eren einzuschlagen. Dieser wiederum nutzt den kristallisierten Warhammer Titanen als Schutzschild und ist erstaunt, als er erkennt dass Porcos Krallen den Kristall zerschneiden können.

Plötzlich taucht ein Luftschiff über Rebellio auf und Porco erkennt fassungslos, dass die Angreifer damit fliehen wollen. Zornig beschließt er, das Luftschiff zu zerstören und springt los, wird aber plötzlich von Mikasa attackiert die mit ihren Klingen seine Beine abtrennt. Porco stürzt zu Boden und wirft dort von Eren gepackt, der ihm den Arm ausreißt und Porco auf den Rücken dreht. Eren rammt Porco den Kristall des Warhammer-Titanen ins Maul und während Porco verzweifelt erkennt, was Eren vorhat, hebt Eren Porco über seinen Kopf und drückt dessen Kiefer zusammen, so dass der Kristall in Porcos Maul zerbricht, Lady Tybur komplett in Stücke gerissen wird und die Überreste ihres Körpers in Erens Maul hinabfließen, wodurch dieser höchstwahrscheinlich den Warhammer erbt. Eren will daraufhin auch Porco verschlingen, bevor er diesen aus dem Titanennacken beißen kann, bricht Reiner in einer furchtbar schwachen, panzerlosen Titanenform hervor. Eren wehrt Reiners Angriff ab und verpasst ihm einen Schlag, der Reiner zurückwirft, da dieser aber Porco gepackt hat wird dieser Eren aus der Hand gerissen. Sowohl Reiner als auch Porco fallen regungslos zu Boden, Eren ist allerdings am Ende seiner Kräfte und entscheidet sich zu fliehen, anstatt den Sieg zu riskieren indem er Reiner oder Porco verschlingt.[12]

Da alle drei schwere Wunden davongetragen haben, werden Porco, Pieck und Reiner in ein Krankenzimmer gebracht. Als Reiner wieder zu sich kommt, sind Pieck und Porco bereits wach und Porco hat in seiner Depression schon mehrere Flaschen Alkohol getrunken. Er reicht Reiner eine weitere.[13]

Trivia Bearbeiten

  • Sein Familienname ist altfranzösischen Ursprungs und bedeutet soviel wie "mutig, heiter, lebendig".
  • Im Italienischen bedeutet der Name ''Porco'' soviel wie Schwein.
  • Porco zieht es - möglicherweise wegen dieser Bedeutungen - vor bei seinem Nachnamen genannt zu werden.

BeziehungenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Attack on Titan Manga: Kapitel 94
  2. 2,0 2,1 Attack on Titan Manga: Kapitel 95
  3. Attack on Titan Manga: Kapitel 91
  4. Attack on Titan Manga: Kapitel 92
  5. Attack on Titan Manga: Kapitel 93
  6. Attack on Titan Manga: Kapitel 98
  7. Attack on Titan Manga: Kapitel 99
  8. Attack on Titan Manga: Kapitel 100
  9. Attack on Titan Manga: Kapitel 101
  10. Attack on Titan Manga: Kapitel 102
  11. Attack on Titan Manga: Kapitel 103
  12. Attack on Titan Manga: Kapitel 104
  13. Attack on Titan Manga: Kapitel 107