FANDOM


Mikasa Ackermann (Manga)
Mikasa Ackermann (Anime)
Bilder
Stub 150px
Achtung! Diese Seite enthält Spoiler.
Dieser Artikel beschreibt die Handlung ausführlich. Da die Serie von seinen Wendungen in ihrer Geschichte lebt, kann diese Seite dir die Freude an der Serie nehmen. Falls eine Anime-Seite zu diesem Thema verfügbar ist, solltest du lieber diese lesen, um dich vor Spoilern zu schützen.

Mikasa Ackermann (ミカサ・アッカーマン - Mikasa Akkāman)  ist die weibliche Protagonistin und die adoptierte Schwester von Eren Jäger. Nachdem sie die Ausbildung zum Soldaten als Beste absolviert hat, tritt sie später zusammen mit Eren und Armin Arlert dem Aufklärungstrupp bei.

PersönlichkeitBearbeiten

Mikasa sorgt sich um Eren Manga

Mikasa sorgt sich um Eren

MIKASA LEBEN für eine andere PERSON! AoT Charakter Analyse

MIKASA LEBEN für eine andere PERSON! AoT Charakter Analyse

Einige Jahre bevor die eigentliche Geschichte einsetzt, tritt Mikasa als ein sehr fröhlicher, kontaktfreudiger und für ein Kind sehr scharfsinniger Mensch auf[3]. Jedoch erfährt sie bereits im jungen Alter die Unbarmherzigkeit des Lebens, als sie beobachtet wie ein Raubtier seine viel schwächere Beute verfolgt und tötet. Trotzdem erlaubt ihr ihre kindliche Unschuld, diesen Vorfall in die Tiefen ihres Gedächtnisses zu verbannen und weiterhin ein glückliches Leben mit ihren Eltern zu führen.

Dieser Frieden wird jäh zerstört, als eine Bande von Menschenhändlern in ihr Haus eindringt, ihre Eltern auf brutale Weise direkt vor ihren Augen ermordet und sie entführt. Sie sieht mit an, wie Eren Jäger zwei der Mörder tötet, während er versucht, sie aus deren Fängen zu befreien. Als der letzte der Entführer Eren überwältigt und dabei ist, ihn für das Töten seiner Komplizen zu erwürgen, kann Mikasa die Grausamkeiten dieser Welt nicht länger ignorieren. Sie verliert jegliche Zurückhaltung und tötet den Angreifer ohne zu zögern in einem verzweifelten Akt der Selbsterhaltung.

Mikasa ist weitaus stärker, als alle anderen Mädchen, jedoch macht sie sich permanent um Erens Sicherheit Sorgen. Da die Charaktere bereits Erfahrung mit Mikasas Stärke gemacht haben, rennen diese vor ihr weg, um diese Erfahrung nicht noch einmal zu erleben. Das Messer aus dem Abspann der Serie, sowie der Schal, ohne den Mikasa nicht aus dem Haus geht, symbolisieren ihre Stärke.

Obwohl sie seit dem gewaltsamen Tod ihrer Eltern sehr verschlossen ist, sorgt sie sich immer noch sehr um ihre Freunde - vor allem um Eren und Armin. Sie sieht sie als die letzten Hinterbliebenen ihrer Familie an, welche sie um keinen Preis verlieren darf.[4] Ihre Persönlichkeit wird in ihrem Jugendalter von Eren sehr beeinflusst und geformt. Er sagt ihr, dass sie keine Chance hätte zu überleben, wenn sie nicht dafür kämpft.[5] Diese Worte brennen sich wie Feuer in ihr Gedächtnis und kommen ihr jedes Mal von neuem in den Sinn, wenn sie dem Tod gegenüber steht. Ihr Entschluss, Eren so gut wie es geht zu beschützen, könnte zu ihrer außerordentlichen Entwicklung als Soldatin beigetragen haben. Und obwohl sie eine der Besten ist, gibt sie sich sehr bescheiden und hängt es nie an die große Glocke oder zeigt gar Arroganz.

Mikasa hat einen ausgeprägten Sinn für Gut und Böse. Jedoch ist sie sehr auf Erens Schutz fixiert und versucht ihn oftmals dazu zu bringen, dem zu folgen, was sie als den richtigen Weg ansieht.[6] Die sonst kühle Mikasa vergisst sich selbst, wenn Eren in Gefahr ist und handelt auch mal unbesonnen. Trotzdem weiß sie, dass sie Eren nicht immer von seinen Entscheidungen abbringen kann. Aus diesem Grund hat sie es sich zur Aufgabe gemacht, ihn auf jedem seiner Wege zu folgen und bei jeder seiner Entscheidungen zu ihm zu halten. Sie tut das vor allem, um in seiner Nähe zu sein, falls er in irgendwelche Schwierigkeiten geraten soll.[7] Der einzige Grund, warum sie dem Militär und später auch dem Aufklärungstrupp beitritt, ist, dass sie ein Auge auf Eren werfen möchte. Und das, obwohl sie sich wirklich gewünscht hat, ihr Leben bis zum Ende ihrer Tage friedlich innerhalb der Mauern zu führen.

Mikasa hält sehr viel von Erens Meinung. Das geht soweit, dass sie sich sofort die Haare abschneidet, als er anmerkt, sie wären zu lang für das Dasein als Soldat. Jeans Bemerkung hingegen, dass es so wie es ist wunderschön aussieht, scheint für sie keine Rolle zu spielen.[8]

Neben ihrer blinden Loyalität ist Mikasa außerordentlich beherrscht und besonnen. Ihr Wille ist unfassbar stark. Egal wie misslich die Lage erscheint, sie verliert nur selten ihre Ruhe oder das Bewusstsein, was sie als nächstes tun soll. Sogar als sie glaubt, Eren wäre tot, bleibt sie nach außen hin gelassen. Nur ihr engster Freund Armin blickt in diesem Moment hinter die Fassade und sieht ihren Schmerz über den Verlust ihres Bruders[9]. Trotzdem ist auch Mikasa nicht dazu in der Lage, ihre Emotionen völlig herauszuhalten. Ihre starken Gefühle für Eren, besonders wenn er dabei ist, Schaden zu erleiden, schränken manchmal ihre Urteilsfähigkeit ein - manchmal auch auf Kosten anderer. Ein Beispiel dafür ist der Moment, in dem sie sich völlig ihrer Trauer über Erens Verlust hingibt und den Willen zu leben verliert. Dabei vergisst sie die Verantwortung, welche sie für das Leben der Soldaten übernommen hat, als sie sich selbst zum Gruppenanführer - wenn im ersten Moment auch unbewusst - ernennt.

Als sich herausstellt, dass Eren noch am Leben ist und es ihm gut geht, zerbricht Mikasas beherrschte Fassade[10]. Sie zeigt offen ihre Erleichterung, während sie Eren überglücklich in die Arme schließt. Seit dieser Erfahrung verstärkt sich ihr Beschützerinstinkt für Eren nur noch mehr. Mikasa scheint nun keine Grenzen mehr zu kennen, um für seine Sicherheit zu sorgen. Es geht sogar so weit, dass sie dazu bereit ist, jeden zu töten, der Erens Leben bedroht. Sie entwickelt eine rachsüchtige Einstellung gegenüber denjenigen, die ihm in irgendeiner Weise Schaden zufügen. Sichtbar wird das, als sie in ihrem grenzenlosen Zorn ununterbrochen den weiblichen Titanen, welcher Eren entführen will, angreift. Später attackiert sie ohne zu zögern Reiner Braun und Berthold Fubar mit ihren Klingen, als sie versuchen, Eren ebenfalls mit sich zu nehmen. Als sie später herausfindet, dass die beiden es geschafft haben und sich einen fünfstündigen Vorsprung verschaffen konnten, während sie bewusstlos am Boden gelegen hat, ist Mikasa zutiefst bestürzt und beginnt bei dem Gedanken, Eren schon wieder verloren zu haben, zu weinen. Aber auch wenn Mikasa sich ihrer Trauer hingibt, braucht es nicht viel, um sie wieder daraus herauszuholen, zumal sie niemals wirklich all die Hoffnung aufgibt.

Mikasa hat die Angewohnheit zu erröten oder peinlich berührt zu sein, wenn andere bestimmte Anspielungen über ihre Beziehung zu Eren machen. So errötet sie, als bei der Rückeroberung von Trost Ian Dietrich Eren als ihren Liebsten bezeichnet [11] oder als sie Armin, nachdem der weibliche Titan gefangen wurde, erzählt, sie würde lieber bei Eren bleiben, während Armin und Jean das Zimmer verlassen wollen.[12]

Trotz ihrer Unabhängigkeit und Stärke gibt Eren Mikasa stets ein Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Sie pflegt den Schal, welchen er ihr am ersten Tag ihrer Begegnung gegeben hat und trägt ihn so gut wie ununterbrochen - außer wenn es draußen zu warm ist[13]. Wenn sie traurig ist, sinkt sie mit ihrem Gesicht in den Schal, so als würde das ein wohliges Gefühl bei ihr auslösen. Sie ist Eren sehr dankbar dafür, dass er in ihr Leben gekommen ist und sie vor einem furchtbaren Schicksal bewahrt hat. Er hat ihr beigebracht, wie sie weiterleben soll und ihr neue Kraft gegeben. Für sein Wohl ist sie bereit, dem Tod ins Auge zu sehen und sogar dazu im Stande dabei zu lächeln und es zu akzeptieren, solange sie dafür bei ihm sein darf.

AussehenBearbeiten

Mikasa ist halb asiatisch und halb europäisch und sehr fit. Sie hat schulterlanges schwarzes Haar. Ursprünglich hatte sie ihre Haare lang getragen, doch Eren riet ihr, die Haare kürzer zu schneiden, damit sie bei keiner Mission behindert würde. Sie ist sehr schlank und muskulös. Ihre Größe ist durchschnittlich und sie hat blasse Haut und dunkelgraue, ruhige Augen. Sie hat zudem eine schmale Narbe auf ihrer rechten Wange, die sie erhielt, als Eren versuchte sie in seiner Titanform zu töten[14].

Im normalen Alltag trägt sie oft lange Röcke, einfache Blusen und ab und zu eine rote Strickjacke. Als Soldat wird sie in einer kurzen braunen Lederjacke gesehen, an der an beiden Schulterseiten die Symbole des Aufklärungstrupps genäht sind. Ihre Tasche an der Jacke ist anscheinend leer. Sie trägt eine weiße Bluse und eine weiß-graue Hose. Die braunen Stiefel reichen, wie bei den anderen, bis zu den Knien. Sie trägt auch den grünen Umhang des Aufklärungstrupps, wenn sie auf Expedition ist. Ein wichtiger Bestandteil ihres Aussehens ist der dunkelrote Schal, den sie von Eren bekam, als er sie von den Menschenhändlern rettete. Sie nimmt den Schal nie ab, da er ihr sehr viel bedeutet. In der fünfundzwanzigsten Folge des Animes und im Verlauf des Mangas wird sie mit einer dunkleren, braunen Hose gesehen, deren Hosenbeine sie über den Stiefeln trägt und mit einem Umhang der länger als der normale Umhang der Aufklärungstrupps ist.

Am rechten Armgelenk ist ein Symbol, ein Wappen ihrer asiatischen Wurzeln[15]. Im Manga kann man das Symbol jedoch nicht sehen, sondern nur die Armbinde[16]im Anime wird es jedoch nicht erwähnt. Ihre Mutter legte dieses Symbol an und sagt ihr, dass sie diesen Mut ihren Kinder weitergeben soll. Doch die Bedeutung dieses Rituals kennt keiner mehr.

HandlungBearbeiten

VergangenheitBearbeiten

Eren gibt Mikasa seinen Schal

Mikasa erhält den roten Schal

Mikasa und ihre Mutter gehören zu den letzten Verbliebenen der oriental-asiatischen Völker. Bevor ihre Eltern ermordet wurden, lebt sie mit diesen vom Ackerbau und Jagd innerhalb der Mauer Maria[17]. Sie unterzieht sich einem grausamen Ritual ihrer Mutter und lässt sich in ihrer Haut das Zeichen ihres Klans schneiden. Da sie und ihre Eltern die letzten ihrer Art sind, sind sie bei den Sklavenhändlern sehr begehrt. Denn man war bereit für "exotische" Menschen viel zu zahlen[18].

Jahr 844, drei Menschenhändler haben auf sie abgesehen. Zu dieser Zeit ist Mikasa 9 Jahre alt. Diese haben ihre Eltern getötet und entführten dann Mikasa. Mehrere Stunde später kommt Grisha Jäger, um nach dem Gesundheitszustand der Familie zu sehen. Mikasa wurde von Eren gerettet, der zwei der drei Sklavenhändler ersticht, dann aber vom dritten überwältigt wurde und am Rande des Todes durch Erwürgung steht. Daraufhin bedrängt er Mikasa mit dem Wort "Kämpfe!", woraufhin sie allerdings zuerst zögert. Dennoch erinnert sie sich, wie grausam diese Welt ist und dass in ihr nur die Starken überleben. Daraufhin ersticht sie den dritten Sklavenhändler und rettet Eren.

Eren gibt ihr den roten Schal, den sie bis heute trägt. Er erinnert sie an diesem Ereignis und sie fühlt sich gedrängt Eren beschützen zu müssen. Jedes Mal wenn sie in einer aussichtslose Situation ist, erinnert sie an Erens Worte: Wenn man nicht kämpft, kann man nicht überleben[19][20]. Diese Vergangenheit hat nicht nur Mikasa verändert, sondern auch Eren. Später leben sie zusammen mit Erens Eltern im Bezirk Shiganshina, bis es vom kolossalen Titan angegriffen wurde.

Der Fall von ShiganshinaBearbeiten

Mikasa weckt Eren auf Manga

Mikasa weckt Eren

Mikasa sieht man das erste Mal im Jahr 845 innerhalb der Mauer Maria. Sie weckt Eren auf und sagt ihm, dass sie nun nach Hause gehen müssen. Sie ist überrascht darüber, dass Eren anfängt zu weinen. Auf ihrem Heimweg begegnen sie Hannes. Mikasa sieht zu, wie Eren sich darüber beschwert, dass die Soldaten ihren Dienst vernachlässigen. Später sehen die beiden zu, wie der Aufklärungstrupp zurückkehrt. Zuhause erzählt Mikasa davon, dass Eren dem Aufklärungstrupp beitreten will. Als Eren von zu Hause rennt, rennt sie ihm hinterher. Die beiden beschützen Armin Arlert als er von einigen Jungs verprügelt wird, weil er über die Welt hinter der Mauer gesprochen hat.

Armin, Eren und Mikasa sehen den kolossalen Titan

In diesem Moment beobachten die drei wie der kolossale Titan die Mauer Maria durchbricht. Mikasa und Eren laufen zurück zu ihrem Haus und sehen, dass Carla Jäger unter einem Haufen Schutt verschüttet ist. Trotz ihrer Versuche sie zu befreien, scheitern sie. Hannes rettet die zwei und sie sehen zu, wie Carla von dem Titan gefressen wird. Als Mikasa und Eren auf einem Schiff sind, durchbricht der gepanzerte Titan die innere Mauer Maria, wodurch das Gebiet nun für alle Titanen zugänglich ist. Da Eren den Wunsch hegt, alle Titanen dieser Welt zu vernichten, beschließt sie mit ihm den Wehrdienst zu leisten.

Die 104. TrainingseinheitBearbeiten

Nach dem Fall der Mauer Maria startet die Regierung einen verzweifelten Versuch die Mauer zurück zu gewinnen. Sie schickten einige Flüchtlinge zurück zur Mauer Maria und ließen sie gegen die Titanen kämpfen. Keiner von ihnen kommt jemals zurück. Dies veranlasst Mikasa, Eren und Armin sich beim Militär anzumelden. Sie werden Rekruten in der 104. Trainingseinheit. Mikasa trifft auf Jean Kirschstein, der ihr langes schwarzes Haar lobt. Doch sie schnitt ihr Haar kürzer, damit sie keine Probleme mit der 3D-Manöver-Apparat bekommt. Jean traf es schwer, dass sie sich ihr Haar kürzer schnitt. Als die Ausbildung beginnt, bemerkt man schnell, wie gut Mikasa mit der Ausrüstung umzugehen weiß. Sie wurde als einer der besten Rekruten der Geschichte gelobt. Einmal bittet Mikasa Annie Leonhardt darum, ihr eine Kampftechnik bei zu bringen. Bei der Gradierung nach der Ausbildung wurde sie Erstbeste.

Der Kampf um TrostBearbeiten

Miksasa tötet einen abnormalen Titan

Mikasa tötet einen abnormalen Titan

Bevor Mikasa die Möglichkeit hat sich dem Aufklärungstrupp anzuschließen, um Eren zu beschützen, wird die Mauer Rose vom kolossalen Titan eingerissen. Mikasa wird mit Annie in eine Gruppe zugewiesen, um die Menschen vor den Titanen zu beschützen, während sie in Mauer Sina flüchten. Bevor Mikasa sich ihrer Aufgabe widmet, bittet sie Eren ihr zu versprechen nichts Rücksichtsloses zu tun.

Später taucht ein abnormaler Titan auf und will die Flüchtlinge fressen. Doch Mikasa tötet diesen. Sie erfährt, warum die Menschen nicht fliehen: Eine Ladung blockiert den Weg. Mikasa bittet den Unternehmer darum, die Ladung aus dem Weg zu räumen, doch er beachtet ihre Bitte nicht und fängt an, sie zu beleidigen. Als Mikasa ihm dann droht, verlegt der Unternehmer die Ladung zur Seite. Als eine Mutter mit ihrem Kind Mikasa vom ganzen Herzen dankt, erinnert sie sich zurück wie sie ihre Familie verloren hat und weiß, dass Eren der Einzige ist, den sie noch als Familienmitglied hat. Nachdem sie mit der Evakuierung der Menschen im Trost fertig ist, geht sie zu den vorderen Gruppen um ihre Kameraden zu unterstützen. Doch dann entsteht ein neues Problem: Das Gas der überlebenden Rekruten geht zur Neige. Die Rekruten, die das Versorgungslager beschützen, sind entweder tot oder kämpfen gegen die Titanen und somit ist der Zugang dorthin unerreichbar. Nachdem sie erfährt, dass Eren umgekommen ist, schließt sie sich einer Gruppe an, die das Versorgungslager vor den Titanen retten wollen.

Der rotfarbige Schal erinnert sie daran, wie Eren sie anbrüllte, dass man ohne Kampf nicht Überleben kann. So gewinnt sie ihre Motiviation zurück sich zu erheben. Als Mikasa sich vorbereitet einen Titanen zu töten, erscheint ein anderer Titan und bringt den anderen um. Der Titan ignoriert Mikasa, wodurch Armin genug Zeit hat, um sie zu retten. Die Beiden setzen ihren Plan fort, dass Versorgungslager zu beschützen. Da sie bemerken, dass der abnormale Titan seine Rache gegen die anderen Titanen fortsetzt, brüten sie gemeinsam einen Plan aus, um das Versorgungslager von den ringsherum stehenden Titanen zu befreien. Mit der Hilfe eines Titans schaffen sie es zum Vorratslager zu gelangen und ihren Gasvorrat aufzufüllen.

Mikasa beschützt Eren und Armin

Mikasa beschützt Eren und Armin

Plötzlich bemerken sie, dass der abnormale Titan von den anderen Titanen angegriffen wird. Später erscheint Eren aus dem Körper des Titans. Überglücklich nimmt Mikasa ihn in die Arme. Doch die anderen Soldaten sehen Mikasa, Armin und Eren verängstigt an. Darunter auch der Kommandant Kitts Verman. Mikasa versucht Eren zu verteidigen, doch die Angst übermannt den Kommandanten und er gibt den Feuerbefehl. Eren beschützt seine engen Freunde, indem er sich in einen Titan verwandelt. Eren und Mikasa vertrauen Armin, die richtigen Entscheidungen zu treffen. Doch Kitts lässt nicht auf Armins Argumenten ein. Doch Dot Pixis hält Kitts auf.

Dot ist bereit Erens Titankraft zu nutzen, um Trost zurückzuerobern. Als die Mission gestartet ist, verwandelt sich Eren erneut in ein Titan, aber er verliert die Kontrolle über sich und greift Mikasa an. Danach legt er sich selber lahm. Die Eliteeinheit streiten sich über den weiteren Verlauf der Mission. Dank Armin kommt Eren zu sich und schließt die Mission erfolgreich ab. Eren erscheint aus dem Titankörper bewusstlos. Als eine Gruppe Titanen ihnen sich nähert, erscheint Levi und beschützt sie.

Lost in the Cruel WorldBearbeiten

Als sie erfährt das Eren gestorben ist, wird sie abwesender und bemerkt nicht, wie ihr Gasvorrat zur Neige geht. Als zwei Titanen sie in die Ecke drängen, will sie aufzugeben. Sie erinnert sich zurück an die früheren Tage mit ihrer Familie und Eren. Die Erinnerungen sind sind akkurat, weil viele Ereignisse zu einem Ereignis verschmolzen sind.

Für sie ist Eren abenteuerlustig. Sie ist hingegen eher zurückhaltend. Trotzdem verbringt sie gerne Zeit mit ihm. So geht sie mit ihm aus dem Wald hinaus, obwohl ihr Vater es ihr untersagt hat. Eines Tages besucht Eren sie nicht mehr, nicht weil er es getan hat, sondern weil Mikasa nun mit Erens Tod abfinden muss. Denn sie hat es im Kampf in Trost verdrängt. Als sie mit dem Spiegelmann auf dem Marktplatz spricht, redet sie im Prinzip mit sich selbst.

Als sie ihren Augen öffnet und die Häuser in Trost vor ihr auftun, sieht sie einen Titan an, der ihr gerade entgegen läuft. Sie erhebt sich, als sie sich wieder zurückerinnert, warum Eren ihr den rotfarbigenen Schal gab.

Der weibliche TitanBearbeiten

Mikasa und die neuen Mitglieder des Aufklärungstrupps

Mikasa und die anderen Rekruten

Nach dem Kampf im Trost wird Eren vor dem Kriegsgericht geführt, wo man über seine Zukunft entscheiden wird. Mikasa versucht Eren zu verteidigen, doch sie wird dazu gezwungen, die Wahrheit zu sagen. Einige Zeit später wird die Ausrüstung der Rekruten kontrolliert, da Sonny und Bean getötet wurden. Später erscheint Kommandant Erwin Smith um neue Rekruten für den Aufklärungstrupp zu gewinnen, da eine Expedition in fünf Monaten geplant ist. Viele gehen fort. Nur wenige bleiben.

Mikasa ist an der 57. Expedition hinter die Mauern beteiligt. Als sie die Mauer Maria verlässt, erscheint der weibliche Titan und tötet zahlreiche Mitglieder des Aufklärungstrupps. Die Fernaufklärungs-Formation geht weiter in den Wald der Baumriesen. Sie wird mit einigen anderen dazu beauftragt, den Wald vor eindringende Titanen zu beschützen. Als sie Erens Titanschrei hört, macht sie sich auf die Suche nach ihm. Als sie ihr Ziel erreicht, sieht sie den weiblichen Titan zu, wie sie Eren frisst. Als sie ihren Schock überwunden hat, geht sie sofort auf den weiblichen Titan los. Doch Levi hält sie auf und sagt ihr, dass sie ihn nicht alleine besiegen kann. Mit Zusammenarbeit schaffen sie es, Eren aus dem weiblichen Titan zu holen. Auf ihrem Heimweg sehen sie das Ausmaß der Katastrophe.

Mikasa ist bereit gegen Annie zu kämpfen

Mikasa ist bereit zum Kampf gegen Annie

Nach der fehlgeschlagenen Expedition bittet Armin Annie darum ihm zu folgen, um Eren sicher aus der Stadt Bezirk Stohess bringen zu können. Vor dem Eingang zur Unterwelt weigert Annie sich mitzugehen, weil sie die Falle bemerkt hat. Mikasa nimmt ihre Verkleidung ab, zieht ihre Schwerter und droht sie zu töten. Armin gibt ein Signal, worauf man Annie festnimmt. Jedoch gelingt es ihnen nicht ganz und Annie verwandelt sich in den weiblichen Titan, die zu den Mauern flieht. Doch Mikasa holt sie auf und hindert sie sogar daran die Mauer hochzuklettern, indem sie ihre Finger abschneidet.

Aufprall der TitanenBearbeiten

Nachdem die Mauer Rose durchbrochen ist, gehört Mikasa der Gruppe an und rettet Reiner Braun und ihre Kameraden vor dem Titanüberfall auf Schloss Burg Utgard[21]. Auch erfährt sie den wahren Namen von Christa: Historia Reiss. Mikasa steht auf der Mauer, als sie Reiners Offenbarung hört, dass er und Berthold Fubar Titanenwandler sind und für die Zerstörung der Stadt Bezirk Shiganshina verantwortlich sind[22]. Sie startet einen Überraschungsangriff, jedoch verfehlt sie Reiners Kopf. So hat er die Gelegenheit Eren zu entführen und zu fliehen.
Mikasa24

Mikasa dankt Eren für ihr Leben und dem roten Schal

Sie trifft wieder auf die Titanenwandler, denen Ymir angeschlossen hat[23]. Miaksa fühlt sich schuldig, weil sie das Versprechen, gegenüber Carla Jäger Eren immer zu beschützen, nicht erfüllt hat. Jean Kirschsteinund Connie Springer sprechen zu Reiner und Berthold, um sie zum Aufgeben zu bewegen[24]. Doch Mikasa erwidert, dass sie nichts weiter als Pest für die Menschen sind. Berthold erwidert ihr mit einem Brüllen, dass er nie die Absicht hatte seine Kameraden zu töten. So hat er das Segel von Mikasas Wut ausgenommen.

Erwin Smith reitet Reiner und Berthold entgegen mit einer Horde Titanen[25]. So konnte nach einigen Schwertschwingen Eren befreit werden. Nachdem Hannes gefressen wurde, sagte sie zu Eren, dass sie ihm für den Überlebenswillen und dem Schal[26]. Eren erwidert ihr, dass er ihr den Schal jedes Mal umbinden wird. Eren setzt seine Titankraft "Koordinate" unbewusst ein, worauf die Titanen den grinsenden Titan, Reiner und Berthold angreifen. Jedoch rettet Ymir die beiden Titanenwandler und fliehen.

Der AufstandBearbeiten

Mikasa25

Mikasa kommt vom Holzsammeln zurück

Mikasa kerht mit ihren Kameraden sicher zu Mauer Rose zurück und werden von Rico Brzenska und der Mauergarnison begrüßt[27]. Mikasa wurde von der Mauergarnison weggetragen, weil sie sich einige Rippen gebrochen hat. Nach einer Woche hat sie sich wieder erholt. Levi nimmt sie in die Spezialeinheit auf. Die Einheit sieht man wieder in einem Wald, wo Mikasa und Eren vom Holzsammeln zu der Hütte zurückkehren. Als sie auf Armin und andere Kameraden treffen, unterhalten sie sich über alte Zeiten.

Levi ruft seine Einheit zusammen, um Historias adligen Geschlecht zu offenbaren und um über den ersten Zweig aufzuklären[28]. Während des Experiments, wo Eren das Titangestein bilden soll, musste Mikasa den erschöpften Eren aus dem Titankörper herausschneiden[29]. Als Moblit Berner Hanjis Menschlichkeit hinterfragt, macht sich Mikasa Sorgen um Eren.

Eren und Historia dienen in der nächsten Mission als Köder, um die Kidnapper raus zu locken[29]. Mikasa greift die Entführer von hinten an und erledigt sie alle. Sie erkennt den Anführer Dimo Reeves wieder. Levi vereinbart mit ihm die Zusammenarbeit. Später sitzt Mikasa zusammen mit der Spezialeinheit in einem dunklen Raum[30]. Vom Nebenraum hört sie Schreie von Djel Sanes. Währenddessen diskutieren Armin und Jean über Erwins Putschversuch.

In den darauffolgenden Tagen startet die Operation, um Rod Reiss ausfindig zu machen. Hierzu sollen Eren und Historia als Köder dienen und sie werden in Dimos Kutsche weggefahren[31]. Jedoch wurde Dimo von Kenny Ackermann ermordet, wodurch die Operation fehlgeschlagen ist. Mikasa und ihre Einheit verfolgen die Kutsche[32]. So geraten sie unausweichlich ins Gefecht mit Soldaten vom ersten Zweig. Während dem Gefecht weint Armin erbittert[33]. Mikasa tröstet ihm mit dem Gewehr in der Hand. Er konnte sich noch aufrappeln, um Jeans Angreiferin zu erschießen.

Später sieht man Mikasa mit Levi in der Nacht. Sie kommen aus dem Gebüsch und nehmen Marlo Freudenberg und Hitch gefangen. Mikasa und Armin tragen die Uniform der Militärpolizei, um die Division in Bezirk Stohess zu infiltrieren. Sie sollen herausfinden, wozu die Division in der Lage ist. Nachdem die Spezialeinheit das Gebäude gestürmt hat und Eren und Historia nicht finden konnte, wird eine Geißel von Levi ausgefragt[34].

Levi will wissen, wo Eren und Historia gefangen gehalten werden. Die Geisel sagt ihm, dass Kenny Ackermann nichts darüber gesagt hat. Mikasa hat das Ausfragen mitgehört und ist erschreckt über Kennys Nachnamen, weil er und sie denselben tragen. Hanji Zoe überbringt die erfreuliche Nachricht, dass der Putsch erfolgreich ist und Darius Zackly nun regiert[35].

Leviandmikasa

Levi und Mikasa sprechen über den Nachname Ackerman

Am nächsten Tag fragt Levi Mikasa, ob Kenny mit ihr verwandt sei[36]. Daraufhin erzählt sie ihm über ihre Familie: Die Familie ihres Vaters wurde verfolgt und auch die Familie ihrer Mutter wurde verachtet. Daher leben die beiden Familien in den Bergen. Ihr Vater weiß nicht, warum ihn die Menschen wegen seines Namen verachten. Levi fragt sie, ob sie eine innere Kraft gespürt habe. Sie bejaht. Er sagt weiter, dass auch Kenny und er diese Kraft verspürt haben.

Die Spezialeinheit, Hitch und Marlo kommen an der Kapelle von Reiss an[37]. Sie konnten dem "Ersten Zweig" erfolgreich die Stirn bieten. Doch Rod hat sich in einen Titan verwandelt. Sie befürchtet, dass Eren gefressen wurde[38]. Doch sie kann wieder aufatmen, als sie sieht, wie Historia versucht Eren von seinen Ketten zu befreien[39].

Gemeinsam mit der Mauergarnison greifen sie Rod, der auf Bezirk Orvud zusteuert, an[40].

FähigkeitenBearbeiten

Keith Shadis gibt Mikasa für ihre Grundausbildung die Bestnote und er fasst ihr Talent zusammen: "Besitzt Kraft und Geschick. Kann alles erreichen"[41]. Weiter erwähnt er, dass Mikasa für ihr Alter ein außergewöhnliches Urteilsvermögen hat. Er vermutet, dass diese Gabe auf ihre schrecklichen Erlebnisse in der Kindheit zurückzuführen ist.

Um Eren vor Gefahren zu beschützen, entscheidet sie sich, den Umgang mit allen möglichen Kampfmitteln zu erlernen. Sehr früh bemerkt man, dass Mikasa eine talentierte Kämpferin ist[42]. Sie war damals schon sehr stark gewesen, da sie Armin und Eren vor Rabauken beschützt hat[43]. Mikasa schafft es mühelos, Eren wegzuziehen[44].

Sie kann ausgezeichnet mit dem 3D-Manöver-Apparat umgehen und ist sehr flink. Ihre Angriffe sind gezielt und stark. Mit den zwei Fähigkeiten ist sie eine sehr starke Rekrutin. Mikasa kann einen Titanen schnell und effektiv umbringen. Sie denkt viel nach, bevor sie einen Angriff ausführt. Daher ist sie für das Militär mehr wert als 100 Soldaten[45].

BeziehungenBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Den roten Schal, den sie immer trägt, bekam sie von Eren, als er sie von Menschenhändlern rettete. Der rote Schal ist ein japanischer Metapher für Schicksal – Als eine unzertrennbare Verbindung zweier Menschen.
  • Der Name Mikasa steht auch für ein Schlachtschiff, welches scheinbar am 8. November 1900 zu Wasser gelassen und von der japanischen Marine genutzt wurde.
  • In Kapitel 11 zeichnet Isayama einige Charaktere, die sich in Titanen verwandelten. Mikasa wird als muskulöser Titan dargestellt.
  • In der Simpsons-Folge des Horrorspezials XXV sieht man Lisa als Mikasa verkleidet, samt 3D-Manöver-Ausrüstung.
  • Hat mal Armin und Eren in einen Fluss geworfen. Sie hatten danach eine Erkältung.
  • Sie gehörte nicht zu der Mädchen-Tratsch-Gruppe in der Trainingszeit, da ihre Antwort immer die gleiche war.
  • Mikasa machte in den Pausen vom Kampftraining 100-Bauch und-Rückenmuskelübungen.
  • Jean Kirschtein scheint romantische Gefühle für Mikasa zu haben.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Attack on Titan: OUTSIDE
  2. Attack on Titan (dt.), Band 1, Kapitel 1, Seite 17 und Band 4, Kapitel 15, Seite 67. 845 - 10 = 835
  3. Attack on Titan (dt.), Band 2, Kapitel 5, Seite 33 ff.
  4. Attack on Titan (dt.), Band 1, Kapitel 3
  5. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 7, Seite 104 f.
  6. Shingeki no Kyojin Manga: Kapitel 16
  7. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 4, Seite 164 f.
  8. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 15, Seite 73 ff.
  9. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 7, Seite 88 ff.
  10. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 9
  11. Attack on Titan, Kapitel 13
  12. Shingeki no Kyojin Manga: Kapitel 34
  13. Laut Hajime Isayama nimmt sie auch den Schal ab, wenn es ihr zu heiß ist. Quelle: Bessatsu Shounen, Ausgabe Dezember 2010
  14. Attack on Titan, Band 3, Kapitel 12, Seite 154
  15. Attack on Titan: INSIDE (dt.)
  16. Attack on TItand, 2, Kapitel 5
  17. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 6
  18. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 6, Seite 44 f.
  19. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 7, Seite 102 f.
  20. Attack on Titan, Band 2, Kapitel 6, Seite 57
  21. Attack on Titan, Band 10, Kapitel 41
  22. Attack on Titan, Band 10, Kapitel 42
  23. Attack on Titan, Band 11, Kapitel 45
  24. Attack on Titan, Band 12, Kapitel 48
  25. Attack on Titan, Band 12, Kapitel 49
  26. Attack on Titan, Band 12, Kapitel 50
  27. Attack on Titan, Band 13, Kapitel 51
  28. Attack on Titan, Band 13, Kapitel 52
  29. 29,0 29,1 Attack on Titan, Band 13, Kapitel 53
  30. Attack on Titan, Band 14, Kapitel 55
  31. Attack on Titan, Band 14, Kapitel 57
  32. Attack on Titan, Band 14, Kapitel 58
  33. Attack on Titan, Band 15, Kapitel 59
  34. Attack on Titan, Band 15, Kapitel 60
  35. Attack on Titan, Band 15, Kapitel 61
  36. Attack on Titan, Band 16, Kapitel 63
  37. Attack on Titan, Band 16, Kapitel 64
  38. Attack on Titan, Band 16, Kapitel 65
  39. Attack on Titan, Band 16, Kapitel 66
  40. Attack on Titan, Band 17, Kapitel 68
  41. Attack on Titan: INSIDE
  42. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 15, Seite 83
  43. Atack on Titan, Band 1, Kapitel 1, Seite 45
  44. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 1, Seite 38
  45. Attack on Titan, Band 3, Kapitel 10