FANDOM


Die Feuertaufe ist das vierte Kapitel des Mangas Attack on Titan.

HandlungBearbeiten

Der kolossale Titan, der seit fünf Jahren nicht mehr auftauchte, erscheint wie aus dem Nichts und Eren Jäger versucht allein einen Gegenangriff zu starten. Mit seinem 3D-Manöver-Apparat steigt Eren auf den Arm des kolossalen Titan und macht sich auf, den Kopf anzugreifen. Auf dem Weg bemerkt er, das der Titan nicht willkürlich angreift, sondern die Kanonen von der Mauer wirft. Bereit machend für den letzten Schlag, sucht Eren die Schwachstelle, den Nacken, auf. Doch plötzlich wird der Titan von einem Rauch umhüllt und Eren verfehlt den Angriff. Als der Rauch sich auflöste, ist der Titan verschwunden und Eren bleibt verwirrt zurück.

Als die Rekruten entdeckten, dass der Titan ein Loch in das Tor getreten hat, ruft ein Soldat der Mauergarnison den Notfall aus, dass der kolossale Titan angegriffen hat. Da Eren direkten Kontakt mit dem Titan hat, wird er beauftragt das Angriff im Hauptquartier zu berichten. Da der Aufklärungstrupp auf einer Expedition in der Außenwelt ist, ist die Mauergarnison die einzige Division, die sich um die Reparatur der Mauer und das Bekämpfen von Titanen kümmern muss. Die Stadt Trost wird evakuerit. Der Mangel an Soldaten führt dazu, das die Rekruten in den Kampf geschickt werden.

Eren findet Armin Arlert schockiert und überfordert auf. Armin ist pessimistisch, ob die Menschen übrhaupt überleben können. Er nimmt an, dass die Titanen die Menschen jederzeit auslöschen können. Armin beruhigt sich, als Eren ihn mit seinem Namen anschreit. Die Auszubildenen erhalten Anweisungen und werden in in drei Gruppen eingeteilt, die alle für das Mittelfeld zuständig sind. Da die Rekruten nun Soldaten sind, sind sie verpflichtet trotz der Angst dem Feind zustellen. Begehen sie Fahnenflucht werden sie hingerichtet. Jean Kirschstein ist außer sich, weil er am nächsten Tag der Militärpolizei angehören wird und so fern von den Titanen ist.

Mikasa Ackermann bittet Eren kurz, dass er sie im Chaos des Kampfes aufsuchen soll, damit sie ihn beschützen kann. Diesen Plan macht Ian Dietrich zunichte, indem er Mikasa in den Nachhut (zu den Eliteeinheit der Mauergarnison) einteilt. Mikasa widerspricht ihm, indem sie sich als Klotz bezeichnet. Jedoch erwidert Ian, dass er nie um ihre Meinung gefragt hat. Eren schreit sie an, dass sie zu egoistisch sei. Miaksa stimmt zu und bittet Eren nicht zu sterben.

Eren ist bewusst wie wenig er über Titanen weiß: Die Titanen fressen Menschen und ignorieren andere Lebewesen. Sie können 100 Jahre ohne Nahrung auskommen. Das interessante ist jedoch ihre Ausdauer und Fähigkeit, schwere Wunden schnell verheilen zu lassen. Der einzige Punkt, der sich nicht regenerieren kann, ist der Nacken. Und dieser wird mit Hilfe des Eisenbambus-Schwert durchschnitten.

Auf einem Dach bereiten sich Eren und sein Team für ihre bevorstehende Aufgabe vor. Eren versucht Armin aufzumuntern: Wenn sie ihre Aufgabe meistern, werden sie im Militär schnell befördert. Ihm entgegnet Mina Carolina, dass er und Armin nicht die einzigen hier sind. Thomas Wagner schlägt einen Wettstreit vor, wer die meisten Titanen tötet. Eren brüllt zum Vorrücken. Auf dem Weg zum Vorhut über die Dächer stellen sie fest, dass die Vorhut kaum eine CHance gegen Titanen haben, da sie bereits teif in den Bezirk eingedrunken sind.

Armins comrades death

Das Ende von Team 34.

Im nächsten Augenblick ist Thmoas' Untereleib im Maul eines Titans, der von unten gesprungen kam. Langsam hebt der Titan seinen Kopf. In Thomas' Gesicht schwindet die anfängliche Begeisterung. Der Titan schluckt ihn gurgelnd seinem Hals herunter. Gesättigt wendet er sich von Erens Team ab. Doch Eren hat seinen Schwur alle Titanen zu vernichten nicht vergessen. Mit knirschenden Zähnen folgt er den Titan, worauf sein Bein von einem Titan, der von unten hochsprang, abgebissen wird. Nun baumelt er auf einem Dach, während eine dunkelfarbige Flüssigkeit aus seiner Wunde tritt und in den Ritzen des Dachs setzt. Das Team trifft auf einen weiteren Titan. Mina zögert keine Sekunde und zielt mit ihrer Ausrüstung auf den Nacken des Titans. Zielsicher fliegt sie ihm entgegen. In der Hand der Griff am Schwert, der den Nacken treffen wird, hätte der Titan den Eisendraht nicht weggerissen. Mina wird gegen eine Hauswand geschleudert und der Titan packt sich Nac Teaz und Millius Zermusky. Mina wartet sitzend auf dem Boden, bis ein Titan seine Zähne zwischen ihren Kopf klemmt.

Eren salva Armin

Eren rettet Armin.

Der einzige Überlebende des Teams ist Eren und Armin, der bisher erregungslos auf dem Dach blieb. Nun grüßt ihn ein bärtiger Titan, der Armin am Kragen packt und vorsichtig zu seinem Mund führt. Armins Arme baumeln an seinem Körper, nicht weil seine Arme verletzt sind, sondern weil Armin aufgegeben hat zu kämpfen. Eren erinnert sich an seine Kindheitstage mit Armin am Kanalufer, wo er ein buch gezeigt bekommt. Armin grinst ihn an, dass die Welt da draußen hauptsächlich aus Wasser besteht, das man das Meer nannt. Es besteht aus Salzwasser. Da draußen gibt es Sandfelder, riesige Eisflächen, brennendes Wasser. Eren hat schon den Tod seiner Mutter Carla Jäger mitangesehen. Er springt zu Armin rüber, der auf der Zunge des Titans liegt. Mit seinen Armen hält Eren den Titanmaul offen und packt Armin an der Hand, um ihn aus dem Maul zu schleudern. Dann streckt er nach Armin. Erens Arm fliegt Armin entgegen, als der Titan zugebissen hat.

Mikasa schaut zurück, als hätte sie böse Vorahnungen.

CharaktereBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • Dem Kapitel ist eine Seite zur Mechanik des 3D-Manöver-Apparats beigefügt.
  • Erens Gruppe heißt „Team 34“.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki