FANDOM


Grisha Jäger (Manga)
Grisha Jäger (Anime)


Carla, es gibt keine Worte die es vermögen, den menschlichen Forschungsdrang zu unterdrücken! Eren, wenn ich zurück bin werde ich dir den Keller zeigen den ich bis jetzt immer verschlossen gehalten habe! —   Grisha

Grisha Jäger (グリシャ・イェーガー Gurisha Yēgā?) war der Vater von Eren Jäger und der Adoptivvater von Mikasa Ackermann. In seiner Titanenform attackierte er die Reiss-Kapelle und entwendete die Koordinate, die er später mit seinem Titanen an Eren weitervererbte.

Geschichte Bearbeiten

Grisha wurde im Jahr 830 von Keith Shadis, einem Soldaten des Aufklärungstrupps vor der Mauer gefunden. Geschockt nahm Keith Grisha, der keine Erinnerungen hatte, in Gewahrsam, zeigte ihn aber auf Anraten des Militärpolizisten Hannes nicht bei der Militärpolizei an. Stattdessen erklärte er Grisha das Leben in den Mauern und als Grisha hörte, dass der Aufklärungstrupp jenseits der Mauern nach Antworten suchte, behauptete er dass Keith und seine Truppen weitaus mutiger und klüger wären als die anderen Menschen in den Mauern.

Als Grisha sich schließlich daran erinnerte, Arzt gewesen zu sein, verhalf Keith, mit dem er sich inzwischen angefreundet hatte, ihm zu einer Anstellung. Als Arzt war es Grisha möglich, eine tödliche Seuche zu kurieren, die Shiganshina heimsuchte. So wurde nicht nur die Ehefrau von Hannes gerettet, auch Carla - eine Kellnerin aus einer Bar, in die sowohl Keith als auch Grisha verliebt waren - wurde gerettet. Schließlich heirateten Grisha und Carla sogar und zeugten einen Sohn - Eren Jäger.[1]

Sie wohnten im Shiganshina-Distrikt von Mauer Maria, wo sie ein Haus hatten. Seit Eren sich erinnert hatte sein Vater immer verboten, den Keller zu betreten den er mit einem Schlüssel verschloss den er stets an einem Band um den Hals trug. Er verriet Eren auch nie, was genau sich im Keller befand. Als Doktor reiste Grisha durch die Siedlungen und Hütten in Mauer Maria um dort Hausbesuche durchzuführen. Es konnte auch vorkommen, dass er in innere Distrikte der Mauern reisen musste um dort Patienten zu treffen.[2]

GrishaEren

Grisha und Eren finden Mikasa

Während einem seiner Hausbesuche in Mauer Maria, wo er die Ackermann-Familie treffen sollte, nahm Grisha seinen Sohn Eren mit. Er schärfte Eren, der nicht so gut mit anderen Kindern auskam, ein sich mit der Ackermann-Tochter Mikasa zu vertragen. Als sie die Hütte betraten fand Grisha jedoch Herr und Frau Ackermann ermordet vor und keine Spur von Mikasa. Grisha befahl Eren zum Fuße des Bergs zurückzukehren während er selbst in die Stadt zurückreiten wollte um die Militärpolizei zu alarmieren. Während Grisha unterwegs war fand Eren jedoch die Entführer Mikasas in einer nahen Hütte und zusammen mit Mikasa tötete er alle drei.

Als Grisha mit der Militärpolizei zurückkam wurde er wütend dass Eren ihm nicht gehorcht hat und selbst die drei Männer getötet hat. Nach einem kurzen Streit wandte Grisha sich der geschockten Mikasa zu. Als er sah, wie rührend Eren sich um Mikasa kümmerte beschloss Grisha, das Mädchen zu adoptieren.[3]

Handlung Bearbeiten

Der Fall von Shiganshina Bearbeiten

GrishaCarla

Grisha bricht auf

Als Eren und Mikasa, die außerhalb von Shiganshina Feuerholz holten, zurückkehren, bereitet Grisha sich gerade auf eine Visite im Inneren Distrikt vor, die zwei bis drei Tage dauern soll. Während er mit Eren darüber redet erwähnt Mikasa, dass Eren behauptet hat, dem Aufklärungstrupp beizutreten zu wollen, der außerhalb der Mauern Titanen jagt und erforscht. Da der Aufklärungstrupp ein sehr hohe Todesrate hat und gefährlichen Arbeiten nachgeht protestiert Carla vehement, Grisha hält sich während des Gesprächs jedoch zurück.

Während Carla laut protestiert fragt Grisha lediglich warum Eren außerhalb der Mauern sein will. Eren erwidert dass er wissen will, wie es außerhalb der Mauern aussieht und nicht sein ganzes Leben innerhalb der Mauern verbringen will. Grisha lauscht Eren interessiert, bricht dann aber auf weil sein Schiff bald aufbricht. Carla will dass er bleibt um Eren seinen Plan auszureden, Grisha behauptet jedoch dass es keine einfache Möglichkeit gibt den menschlichen Forschungsdrang zu unterdrücken. Bevor er das Haus verlässt, verspricht Grisha Eren, ihm nach seiner Rückkehr den Keller zu zeigen, den er bisher immer verschlossen gehalten hat.[2]

GrishaVerwandeltSich

Grisha verwandelt sich

Als nur Stunden später der kolossale Titan die Außenmauer von Shiganshina eintritt und Shiganshina von Titanen überrannt wird, wird Grishas Frau Carla von einem grinsenden Titanen gefressen. Zu diesem Zeitpunkt attackiert Grisha in Titanenform die Reiss-Kapelle, wo er Frieda Reiss bekämpft und verschlingt - wodurch er ihren Schrei raubt - und danach auch sämtliche Mitglieder der Reiss-Familie - Rod Reiss ausgenommen - ermordet.[4]

Direkt darauf macht sich Grisha auf den Weg ins Territorium von Mauer Rose um seine Familie zu finden. Dabei trifft er Keith und die beiden suchen zusammen, finden nachts aber lediglich Eren mit seinen Freunden Mikasa und Armin in einem der Auffanglager. Grisha weckt Eren und fragt ihn, wo seine Mutter steckt, woraufhin der müde Eren ihm verrät, dass Carla von einem Titanen gefressen wurde. Grisha beschließt nun, Eren seinen Titanen zu vermachen und bittet Eren, mit ihm zu kommen. Keith, der mit einem Minderwertigkeitskomplex gegenüber Grisha kämpfte, fragte geschockt ob Grisha nun Eren "verfluchen" wollte, indem er ihm auftragen würde, Carla zu rächen. Er fragte auch, was denn wäre wenn Eren - im Gegensatz zu Grisha - nichts besonderes wäre. Grisha antwortete jedoch, dass Eren nicht wie Keith sei - er sei etwas besonderes, weil er Grishas Sohn ist. Mit der Bitte, ihm nicht zu folgen, verabschiedet Grisha sich von Keith und geht mit Eren in den nahen Wald.[1]

GrishaSpritze

Grisha verpasst Eren die Injektion

Nachdem sie einige Zeit tief in den Wald gegangen sind, bereitet Grisha eine Injektion mit Titanenserum vor. Grisha entschuldigt sich für das, was er seinem Sohn antun wird und offenbart, dass die Injektion vermutlich Erens Erinnerungen an diesen Moment löschen wird. Grisha wünschte sie hätten mehr Zeit, behauptet aber dass es unfassbar wichtig sei, dass Eren Mauer Maria zurückerobert und dass "die Fähigkeit" Eren vermutlich verstören wird, die Erinnerungen von "Ihnen" ihm jedoch als Hilfe dienen sollten.[5]

Eren versteht nicht was sein Vater von ihm verlangt und fürchtet sich, Grisha behauptet allerdings hektisch dass Eren nicht verstehen müsse was vor sich gehe und die Injektion einfach akzeptieren solle. Obwohl Eren sich freizukämpfen versucht, verpasst Grisha ihm die Spritze und ruft Eren zu, dass es unglaublich wichtig sei dass Eren den Keller in Shiganshina aufsuchen wird.[6] Als Eren sich schließlich in einen Titanen verwandelt, lässt sich Grisha von ihm verschlingen und vererbt seinem Sohn somit seine Titanenkräfte weiter.[4]

Die 104. Trainingseinheit Bearbeiten

Eren und Mikasa überleben und treten dem Militär bei. Als Eren die 3D-Manöver-Ausrüstung meistert, was ihm die potentielle Chance gibt wie gewünscht dem Aufklärungstrupp beizutreten, befindet Ausbilder Keith Shadis dass Grisha stolz auf seinen Sohn gewesen wäre wenn er dies miterlebt hätte.

Der Kampf um Trost Bearbeiten

Jahre später entpuppt sich Eren, der mittlerweile die Militärausbildung abgeschlossen hat, als menschlicher Titan. Das Militär ist geschockt und während Eren von Kitts Verman verhört wird, bemerkt er dass er plötzlich den Schlüssel zum Keller, den Grisha immer bei sich trug, um seinen Hals trägt. Diese Erkenntnis verusacht eine Rückblende zu einem Zeitpunkt nach dem Titaneneinfall in Shiganshina und er erinnert sich an sein letztes Gespräch mit seinem Vater direkt vor der Injektion.

Der Aufstand Bearbeiten

Nach Kontakt mit Rod Reiss erfährt Eren, dass sein Vater die Reiss-Familie ermordet und ihr den Urtitanen gestohlen hat. Zudem kann er seine Titanenkräfte nun erstmals mit seinem Vater in Verbindung bringen und erfährt auch, dass Grisha schon seit Jahren tot ist. Obwohl er seinen Vater zuerst für einen monströsen Mörder hält, sieht er das ganze in einem anderen Licht als er von dem Willen des ersten Königs erfährt. Armin und Historia überzeugen ihn, dass Grisha vermutlich verhindern wollte, dass der erste König die Menschheit weiterhin durch die Reiss-Familie unterdrückt.[4]

Nachdem Eren den Mann erkannt hat, den Grisha in Trost getroffen hat, der sein Ausbilder Keith Shadis zu sein scheint, reist er zu ihm, um alles zu erfahren, was er über Grisha weiß.[1]

EinzelnachweiseBearbeiten