FANDOM


Das Eisenbambus-Netz ist eine Erfindung von Angel Aaltonen, um Titanen einzufangen[1]. Es kam zum ersten Mal im Einsatz, als Jorge Pikale eine Expedition, kurz nach dem Einfall des gierigen Titans, führte. Das Netz konnte erfolgreich eingesetzt werden und so konnte ein Titan 10 km südlich von Shiganshina gefangen werden.

Wie der Name vermuten lässt, besteht das Netz aus Eisenbambus, aus dem selben Material wie das 3D-Manöver-Apparat. Es ist sehr robust und schneidet sich in das Titanfleisch. Selbst wenn der Titan sich regenieren soll, kann er sich nicht vom Netz lösen.

Das Netz hat den Schwachpunkt, dass es den Titan nicht ohne weiteren Aufwand bewegungsunfähig machen kann. So müssen die Soldaten am Netz ziehen, damit der Titan am Boden bleibt. Desweiteren müssen Nägel in den Boden gehauen werden, um das Netz am Boden zu festigen.

Die Fäden besteht aus Eisenbambus und wurde durch bestimmte Technik nutzbar gemacht. So ging sie dem Eisendraht der 3D-Manöver-Apparat und dem Fessler voraus.

Da das Netz hervorragend zum Fangen von Titanen eignet, wird sie vom Aufklärungstrupp verwendet. So wurden die Titanen Bean und Sonny gefangen. Für Titanwandler, die deutlich kräftiger sind, benötigt man effektivere Waffen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Attack on Titan: Before the Fall (dt.), Band 5, Kapitel 17