FANDOM


Attack on Titan Part 1 ist die Realfilm-Adaption von Hajime Isayamas Attack on Titan (Manga). Die Fortsetzung trägt den Titel Attack on Titan Part 2, das eineinhalb Monat nach dem Release des ersten Films, in den Kinos startete.

HandlungBearbeiten

Der Fall von MonzenBearbeiten

Seit über hundert Jahren leben die Menschen in Frieden und Sicherheit, trotz der Gefahr von Titanen gefressen zu werden. Denn sie sind durch die drei Mauern geschützt.

Jahr 858. Monzen. Als Armin Arlert hört, dass sein Freund Eren Jäger gefeuert wurde, verlässt er den Laden seiner Eltern. Auf dem Weg trifft er einen Jungen, den er verspricht das kaputte Gerät zu reparieren. Er geht dann zu Mikasa Ackermann, um mit ihr nach Eren zu sehen.

Sie finden ihn außerhalb der Stadt, wo er gegen eine Rakete tritt. Armin fragt ihn, was wäre, wenn die Rakete hochgehen würde. Darauf erwidert Eren, dass es ihm völlig egal ist, wenn alle draufgehen. Dann wechselt Armin das Thema und spricht Eren wegen seinem Verlust seiner Arbeit an. Eren fragt Armin und Mikasa, ob sie mit ihrer Arbeit zufrieden wären, worauf sie ihn anschweigen. Er sagt weiter, dass in der Hauptstadt große Gebäude stehen und reiche Leute leben. Er würde lieber die Mauern verlassen, als gefangen innerhalb der Mauern zu leben.

Das Gespräch endet, als Armin auf ein Bild auf der Rakete hinweist. Darauf ist ein Ozean abgebildet. Armin meint, dass es doch schön wäre dahin zu gehen. Die drei gehen gemeinsam an einem Posten der Mauergarnison vorbei zu einer Mauer. Armin hält Eren auf, jetzt über die Mauer gehen zu wollen, denn schließlich leben Titanen in der Außenwelt. Eren erwidert, dass man seit 100 Jahren keinen Titan gesehen hat und dass außerhalb der Mauern das Paradies liegen könnte.

Als Eren sich der Mauer nähert, stellen sich ihm Soldaten der Mauergarnison entgegen. Doch Eren wird wütend und greift sie an. Souda tritt hervor und lässt die Soldaten zurückziehen, indem er ihnen verspricht, dass er mit den drei Kindern alleine fertig wird. Er fragt Eren, ob er Mikasa beeindrucken will. So erzählt er von seiner Kindheit, wo er Carla Jäger beeindrucken wollte. Er schlägt vor, dass Eren dem Aufklärungstrupp beitreten könnte, wenn er die Außenwelt sehen will.

Der Boden grollt und über ihnen legt sich der Schatten des kolossalen Titans, der ein Loch in die Mauer reißt. Souda rennt zum Posten zurück, um zu befehlen, die Kanonen abzufeuern. Der Titan verschwindet im Dampf, während sichTitanen durch das Loch schlängeln. Die Kanonen- und Gewehrkugeln konnten den Titanen nichts anhaben.

Eren und seine beiden Kameraden fliehen zu Erens Haus. Auf dem Weg sehen sie wie Armins Vater gefressen wird. Um nicht gegen die Menschenmassen anzurempeln, suchen sie in einem Gebäude Untschlupf. Mikasa beobachtet, wie eine Mutter bei der Flucht ihr Baby fallen lässt. Sie versucht das Baby zu retten. Eren vesucht nach ihr zu greifen, doch die Tür wird von einem älteren Mann verschlossen.

Der grinsende Titan nähert sich, aber Mikasa bleibt vor Angst stehen. Eren öffnet die Tür und rennt hinaus, aber er konnte weder Mikasa noch das Baby sehen. Als er sich umdreht, sieht er Titanen über dem Haus, wo er gerade war, eintreten. Er rennt vom Haus weg.

Wiedertreffen im MonzenBearbeiten

2 Jahre danach. Kubal verdeutlicht den Rekruten des Aufklärungstrupps die Wichtigkeit ihrer Arbeit. Da Monzen gefallen ist, haben Titanen das größte Gebiet der Menschen eingenommen. Dies führt zu massiven Essenskürzungen. Die Division hat die Mission das verlorene Gebiet wieder zurückzuerobern. Dann tritt Hans hervor und demonstriert das 3D-Manöver-Apparat. Aber sie schießt versehentlich in die Menge. Weiter erklärt Hans, dass die Gruppe morgen früh aufbrechen wird, um Shikishimas Team in Omotemachi zu treffen.

Am morgen verabschieden sich die Soldaten von ihren Freunden und Familie. Eren schaut zu Armin rüber. Armin kommentiert, dass niemand auf sie warten wird. Koyuki, die jüngere Schwester von Sannagi, gibt Armin eine Puppe, bevor ihre Familie weggehen. Beim Essen treffen Armin und Eren auf Souda, der traurig darüber ist, dass sie dem Militär beigetreten sind und dass Mikasa nicht bei ihnen ist. Für Mikasas Tod wird Eren mit dem Töten von Titanen rächen. Souda lächelt und sagt, dass es keinen Unterschied macht, wie viele Titanen man tötet. Souda tritt dem Militär bei, um seine Frau und Kind zu sehen.

Während der Wartung der Kanonen erklärt Armin Sasha Braus die Mission: Die bisherigen Versuche die Mauer zu schlien schlugen fehl, weil die Soldaten von den Titanen gefressen wurden. Daher verwendet man diesmal Sprengsätze aus Omotemachi. Sie werden an der Mauer angebracht und zur Detonation gebracht wird. Die dabei entstanende Mauerbrocken verschließen das Loch. Jean Kirschstein erwidert, dass man nicht an der Mission teilnehmen muss. Schließlich sind Rekruten im Kampf nutzlos, allein wegen ihrer Unerfahrenheit. Dann macht er über Sashas Essgewohnheit, immer essen zu müssen, lustig. Desweiteren sagt er, dass alle Soldaten der Militär beigetreten sind, weil sie sonst keine Arbeit haben. Bei dieser Mission werden alle sterben.

Armin erwidert, dass Jean Angst vor Titanen hat, worauf Jean aus Wut ihn am Kragen packt. Eren unterbricht ihn, indem er fragt, ob Titanen Brustwarzen haben. Dann fügt er hinzu, dass Jean in der SIchheit der Mauern zu sehr verwöhnt wurde. Hans beantwortet Erens Frage, dass Titanen gehimnisvoll sind und dass sie weder Organe noch Brustwarzen haben. Dann befehlt sie die Rekruten zusammen, um ihre Ausrüstung zu überprüfen. Sannagi erzählt, dass er zurück nach Yuen will, um seine Arbeit als Bauer wieder aufzunehmen. Hans erklärt den Rekruten, dass Titanen sich nachts nicht bewegen können und rät still zu sein, wenn sie das Titangebiet betreten, weil Titanen auf Geräusche empfindlich reagieren. Dann bricht die Gruppe auf.

Auf dem Weg sagt Sannagi, dass auf ihnen eine "Göttin" wartet. Sie steht unter Shikishimas Kommando und sie hat in einem halben Jahr mehr als 10 Titanen getötet. Hiana hört ein Weinen eines Kindes und begibt sich dorthin. Eren folgt ihr. Sie betreten ein verlassenes Haus und sie entdeckten das Kindtitan, dass durch sein Weinen weitere Titanen anlockt. Sannagi kommt zu Erens Rettung und stößt den Titan zurück. Schnell fahren sie weiter (nein, keine Pferde) und erreichen mit anderen Teammitglieder Omotemachi.

Sie werden von zwei Titanen verfolgt. Shikishima tötet eins von ihnen und ein anderer Soldat den anderen. Als sich der Soldat sich zeigt, sind Eren und Armin überrascht: Mikasa. Kubal trifft sich mit Shikishima, um über die Sprengsätze zu diskutieren.

Jean beschuldigt Eren die Titanen zu ihrer Position gelockt zu haben und greift ihn an. Eren besiegt Jean im Kampf. Mikasa scheludert Eren von hinten auf den Boden. Sie geht wieder ohne ein Wort zu verlieren. Dann führt Shikishima Eren weg. Eren fragt ihm über Mikasa. Er antwortet ihm, dass sie seine Schülerin ist. Dann fragt er warum er die Titanen töten will. Eren erwidert, dass die Titanen die Menschen dazugebracht haben sich hinter den Mauern einzusperren. Shikishima lacht und fragt, ob Eren ein gefangenes Vieh sei. Eren verneint.

Arm in setzt sich neben Sasha und erzählt ihr, was ihm früher in Monzen geschehen ist. Dann sagt er, dass flugfähige Geräte heute verboten sind. Sasha, die nicht zugehört hat, lässt den Apfel fallen. Als Armin danach greift, erblickt er Kubal. Sofort salutiert er. Kubal fragt ihn, wozu technologischer Fortschritt führt. Armin erwidert, dass es zu Umweltzerstörung, Ressourcenverschwendung und Kriege führt. Kubal stimmt zu und fordert ihn auf auszuruhen, während er Apfelmus unter seinem Stiefel reibt.

Souda behandelt Jeans Wunden. Jean hasst Eren, weil er immer böse guckt, als sei die Welt nur ein schrecklicher Ort. Souda verrät ihm, dass Eren damals Mikasa verloren hat, was alle Hörenden überrascht. Eren findet Mikasa beim Klavierspielen. Wütend erzählt sie Eren, dass das Baby, welches sie zu retten versucht, von einem Titan gefressen wurde. Shikishima wirft einen Apfel gegen Eren, worauf Eren den Raum verlässt.

Eren schreit aus Frustration. Dann kommt Hiana und fragt ihm, ob er weitere Titanen anlocken will. Dann fragt sie, was zwischen ihm und Mikasa vorgefallen sei. Auch Fukushi und Lil gehen zu Eren. Plötzlich greift der Arm eines Titans nach Hiana, wodurch die Mauern durchbrochen wird. Er packt sie und frisst sie auf.

Der Kampf um MonzenBearbeiten

Hans gutb Alarm und die Soldaten legen ihre Ausrüstung an. Während Sannagi mit seiner Axt die Beine der Titanen durchschneidet, verteidigt Kubal und die Militärpolizei die Sprengsätze. Lil trauert um den halbierten Fukushi. Souda reißt Lil weg von der Leiche, während sie Rache schwört.

Plötzlich fährt einer den Wagen mit Sprengsätzen los. Lil springt auf den Wagen und tritt den Dieb aus dem Wagen. Doch sie trifft auf nahestehende Titanen, wodurch die Sprengsätze explodieren. Die Titanen und Lil kommen um. Hans ist entsetzt, weil es ihre einzigen Sprengsätze sind. Eren und Jean sind über andere Dinge entsetzt: Ihre Kameraden werden von Titanen gefressen. Während Jean zum Rückzug auffordert, stürmt Eren gegen die Titanen. Doch er konnte keins töten, weil seine Klingen zerbrachen. Shikishima gibt Eren Tipps, mit der er endlich einen Titan tötet. Doch voller Jubel übersieht er den zweiten Titan und verliert an diesem seinen Bein.

Jean verschanzt sich in einem Gebäude. Armin kommandiert eine Gruppe, um Jean zu retten. Als ihnen dies gelingt, erfährt Armin, dass Eren von einem Titan gefressen wurde. Dann packt ihm ein Titan. Seine Gruppe konnte gegen den Titan nichts anrichten. Eren sieht, dass Armin in Gefahr ist und zieht ihm aus dem Rachen des Titans, wobei er selbst gefressen wird. Im Magen des Titans sieht Eren Hianas Leiche.

Mikasa schließt sich Armins Gruppe an. Armin zeigt ihr Erens abgetrennter Arm. Obwohl ihr das Gas ausgeht, ermuntert sie die Rekruten dazu weiterzukämpfen. Sie verspricht ihnen einen Weg durch die Titanmasse freizukämpfen. Niemand bemerkt, dass Dampf aus Erens Arm kommen. Sowas passiert nur bei Titanen. Mikasas Gasvorrat geht aus und sie fällt auf die Straße, wo sie von einem Titan giuerig angeschaut wird. Sie hat aufgegeben, als sie Zeugin eines spektakulären Eriegnisses wird: Der Titan wird von innen von dem rächenden Titan entzweit. Dieser Titan kämpft gegen weitere Titanen, die er meist mit einem Schlag tötet. Hans erkennt am Kampfstil des Titans, dass er an Intelligenz besitzt.

Hans ist aufgeregt, weil sie den rächenden Titan untersuchen will. Sie will, dass er überlebt. Souda befehlt den Nacken des Titans freizulegen, ohne ihn zu töten. Mikasa geht dem Befehl nach und befreit Eren aus dem Nacken des Titans.

CharaktereBearbeiten

Auf der Liste findet ihr die Schauspieler zu den Charakteren. Einige Namen wurden verändert, was im Abschnitt Neuerungen vermerkt ist. Die neuen Charakteren sind als neu markiert. Für weitere Unterschiede siehe Unterschiede in der Realverfilmung.

Schauspieler/in Charakter Charakter im Manga
Haruma MiuraErenEren Jäger
Hiroki HasegawaShikishimaLevi, Reiner Braun
Mizuhara KikoMikasaMikasa Ackermann
Kanata HongôArminArmin Arlert
Takahiro MiuraJeanJean Kirschstein
Nanami SakurabaSashaSasha Braus
Satoru MatsuoSannagi(neu)
Shû WatanabeFukushiFranz
Ayame MisakiHiana(neu)
Rina TakedaLilHannah
Satomi IshiharaHansHanji Zoe
Pierre TakiSoudaHannes
Jun KunimuraKubalBerthold Fubar, Kitts Verman
Kamio YuYunohira(neu)
Yūta HiraokaIzuru(neu, Miniserie)

ProduktionBearbeiten

Es wurde angekündigt, dass der Film 2013 zu sehen sollte und dass Tetsuya Nakashima Regie führt[1]. Im Dezember 2012 wurde jedoch bekannt, dass Nakashima das Projekt verlässt[2]. Ein Jahr darauf übernahm Shinji Higuchi die Aufgabe. So wurde der Kinostart um 2 Jahre verschoben.

Der Film wurde auf Hashima, auch bekannt als "Battleship Island" bekannt, gedreht[3]. Die Lieder Anti-Hero und SOS stammen von "Sekai no Owari"[4].

FilmstabBearbeiten

  • Regie: Shinji Higuchi
  • Drehbuch: Yūsuke Watanabe, Tomohiro Machiyama
  • Produktion: Yûji Ishida, Genki Kawamura
  • Musik: Shiro Sagisu
  • Kamera: Shoji Ehara
  • Verleih: Tōhō

VeröffentlichungenBearbeiten

Um den Film wurde viel geworben. So wurde bereits im Januar 2014 ein Werbespot für die Automarke Subaru Forester gedreht[5]. Hier konnten die Zuschauer sich vom Computereffekten beeindrucken lassen. Im August lief die Miniserie, die eine Vorgeschihcte zum Film erzählt, auf dem kostenpflichtigen dTV ausgestrahlt[6]. Die Serie trägt den Titel Shingeki no Kyojin: Hangeki no Noroshi. Hauptcharaktere sind Hans, Sasha, Fukushi, Lil, Hiana und Izuru.

KinostartsBearbeiten

Die Kinostarts:

  • [01.08.2015]: Japan
  • [30.09.2015]: USA; Kanada
  • [27.09.2016]: Deutschland

Der Film läuft in zahlreichen Kinos, die man auf Kazés Liste findet. In Japan spielte der Film 4,8 Millionen US$ ein und belegten so den ersten Platz[7].

Vor dem Kinostart wurde bereits bekannt gegeben, dass der Film stark vom Manga abweichen wird[8].

Attack-on-titan-Waiting4ThisDay.png

Die Premiere in der USA lief im japanischen Originalton mit englischem Untertitel. Auch erlangt die Premeiere eine lustige Berühmtheit[9].

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Attack on Titan Manga to Get Film in Fall 2013, ANN, abgerufen 12.10.2011
  2. Director Nakashima Leaves Live-Action Attack on Titan Film, ANN abgerufen 13.12.2012
  3. Hachima Kikō (jp.), abgerufen 08.11.2014
  4. "Sekai no Owari performs theme songs for live action Attack on Titan" (eng.), Anime News Network, bagerufen 27.05.2015
  5. Kinofilm Attack on Titan
  6. Miniserie mit Hanji
  7. "Attack On Titan" schlägt die "Minions" und erobert die Spitze der japanischen Kinocharts (Björn Becher), Filmstarts, abgerufen 03.08.2015
  8. Realverfilmung präsentiert eine Parallelwelt
  9. Tweets und Screenshot über die Realverfilmung

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki