FANDOM


Die 104. Trainingseinheit ist ein Jahrgang der Trainingseinheit, die im Jahr 850 ihren Abschluss macht und umfasst fast alle von Erens gleichaltrigen Bekanntschaften und Freunde[1]. In der Serie ist sie die einzige vorgestellte Klasse. Sie wird in Band 4 des Mangas näher vorgestellt.

Sie ist keineswegs der einzige Jahrgang[2]. Der Jahrgang besteht aus vier Klassen, die jeweils in vier verschiedene Kasernen ausgebildet werden[3]. Die Klassen werden mit Himmelrichtungen bezeichnet. Die Klasse von Eren Jäger heißt 104. Trainingseinheit Süd. Dieser Artikel geht auf diese Klasse ein, weil sie in der Serie am detailliersten beschrieben wird.

Die besten RekrutenBearbeiten

Die 10 besten Rekruten haben die Möglichkeit nach ihrer Grundausbildung der Militärpolizei beizutreten[4]. Die besten Rekruten sind:

  1. Mikasa Ackermann
  2. Reiner Braun
  3. Berthold Fubar
  4. Annie Leonhardt
  5. Eren Jäger
  6. Jean Kirschstein
  7. Marco Bott
  8. Connie Springer
  9. Sasha Braus
  10. Christa Renz

Weitere interessante Details zu der Top Ten:

  • Ymir gehört ebenfalls zu den besten Rekruten, jedoch ließ sie Christa Renz den Vortritt. Sie hofft dadurch, dass Christa der Militärpolizei beitritt und so ein sicheres Leben führt[5].
  • Mikasa bildet in der Top 5 eine Ausnahme, weil sie kein Titanwandler ist.
  • Annie Leonhardt tritt als einzige in ihrer Klasse der Militärpolizei bei, während die uns bekannten Rekruten der Aufklärungstrupp beitreten.
  • Zu den begabten Rekruten in theoretischem Wissen gehört Armin Arlert, der nicht unter der Top 10 der besten Rekruten gehört. Er ist körperlich nicht der Stärkste, war aber der beste bei der Theorieschulung. Sein analytisches Denken wird für den Aufklärungstrupp von großem Wert sein.
  • Marco Bott gehört der Trainingseinheit an und ist keiner Division beigetreten, weil er es nicht konnte. Er kam in Trost um.

Weitere MitgliederBearbeiten

Die Trainingseinheit hat über 200 Rekruten[6]. Weitere bekannte Mitglieder aus dieser Klasse:

Mitglieder aus anderen Klassen:

Keiths EinschätzungenBearbeiten

Keith Shadis hat über alle seine Rekruten ein mündliches Zeugnis abgegeben[7]:

Annie Leonhardt

Perfekte Schwertkämpferin. Leider ist sie eine Einzelgängerin.

Armin Arlert

Er ist physisch schwach, aber Keith glaubt, wegen seiner hervorragende Kenntnis in der Theorie, an sein hohes Potenzial.

Berthold Fubar

Er beherrscht alle mögliche Kampftechniken. Er hat ein mangelndes Durchsetzungsvermögen und ordnet sich der Gruppe unter.

Connie Springer

Sehr gute Balance und Wendigkeit. Jedoch verfügt er über mangelnde Sachverstand und führt Befehle deshalb oft falsch aus.

Eren Jäger

Außer seinen sehr guten Nahkampftechnik, verfügt er keine besondere Fähigkeiten. Doch dies gleicht er mit seiner Zielstrebigkeit mehr als wett.

Jean Kirschstein

Behrrscht die 3DMA mühelos und setzt dieses Können effektiv ein. Auch sein Gespür für Situationen ist erwähnenswert. Jedoch gerät er durch sein Temperament oft in Konflikte.

Mikasa Ackermann

Sie fügt selbst schwierigste Aufgaben perfekt aus. Sie gehört zu den besten Kämpferin der gesamten Trainingseinheiten.

Reiner Braun

Er besitzt Stärke und mentale Stärke. Vor allem genießt er großes Vertrauen seiner Kameraden.

Sasha Braus

Sie gehört in der Titanenjagdprüfung zu den Besten. Sie ist blitzschnell und sie hat einen starken Instinkt. Durch ihre unkonventionelle Art ist sie für Operationen ungeeignet.

AusbildungBearbeiten

Die Ausbildung wurde von Keith Shadis, Claude Duvalier und andere Ausbilder geleitet. Die dreijährige Ausbildung ähnelt dem amerikanischen Stil. Auch verfügen sie nicht über einen einheitlichen Ruf: Jawohl!, Yes, Sir! und Aye, aye![8] Die Ausbildung dauert nicht mehr als 5 Jahre.

In der Grundausbildung lernen die Soldaten Folgendes[9]:

  • Versorgungsmärsche
  • Reiten
  • Nahkampf
  • Strategie und Taktik
  • Technik
    • Zusammensetzen und auseinandersetzen der 3DMA
  • 3D-Manöver-Ausrüstung (3DMA)
    • Schwertkampf
    • Schusswaffen
    • Schießen

Nach der Ausbildung können sie der Aufklärungstrupp, Mauergarnison oder Militärpolizei beitreten.

Der Nahkampf dient zur Erholung und bringt keinerlei Punkte. Er ist auch gegen Titanen wirkungslos. Daher machen einige Rekruten blau oder albern nur rum[11]. Die Rekruten können sich freiwillig zu Biwak-Training melden[12]. Hier üben die Rekruten das Überleben in der Kälte; im Husten des Windes. Vermutlich findet es im Norden statt.

Seit dem Fall von Shiganshina wurde mehr Wert auf die Verwendung der 3D-Manöver-Apparate gelegt und ist sogar wichtigster Bestandteil der Aufnahmeprüfung[13].

AufnahmeprüfungBearbeiten

Ein notwendiger Prozess ist die Einschüchterung. Hierzu geht Keith zu den einzelnen Soldaten, befragt sie mit harschem Ton und erniedrigt sie. Diese Methode wird als Initiationsritus bezeichnet und soll die Rekruten zu Selbstverleugnung bringen, um aus ihnen fähige Soldaten zu machen[14]. Einige haben bereits die Titanen gesehen und ihre Angst überwunden. Keith erkennt dies an ihre Gesichtern und schüchtert sie nicht ein. Diese Methode wurde auch bei anderen Trainingseinheiten durchgeführt.

Außergewöhnlich an der Einschüchterungsritus ist das Verhalten von Sasha Braus. Sie isst ruhig ihre Kartoffel, selbst als der Ausbilder sie anschaut[15]. Sie hat ihm sogar ihre halbe Kartoffel gegeben. Als Strafe musste sie den restlichen Tag mit Laufen verbringen[16].

Eins der wichtigsten Prüfung als Soldat ist die Benutzung der 3D-Manöver-Ausrüstung. Kann man nicht damit umgehen, wird man ohne Diskussion ausgemustert. Für die Prüfung gibt's nur ein Wiederholungstag nach dem Prüfungstag. Man hat hier nur zwei Möglichkeiten die Prüfung abzulegen. Zwischen den Tagen kann man in den Pausen für die Prüfung üben[17].

Eren wäre fast durch die Prüfung durchgefallen, hätte er nicht am Wiederholungstag sich für kurze Zeit in der Luft gehalten. Ohne diese Leistung hätte Keith „nicht bemerkt“, dass die Ausrüstung defekt ist[18].

MentalitätBearbeiten

Viele sind dem Militär beigetreten, um nicht als Produzent, als Feigling diskriminiert zu werden. Denn nachdem die Titanen die Mauern durchbrochen haben, sehnen die Menschen sich nach Sicherheit. Jedoch will keiner als Titanfutter enden und zugleich ihr Gesicht wahren. Daher haben sie sich entschlossen dem Militär beizutreten, um nach der Grundausbildung der Militärpolizei oder die Mauergarnison beizutreten[19].

Viele haben den Schrecken der Titanen nicht gesehen. Dementsprechend groß ist der Wissensdurst der Unwissenden. Daher werden die Überlebenden des Titansüberfalls mit Fragen überrumpelt[20].

Ganz anders verhält sich Eren, der immer schon dem Aufklärungstrupp beitreten will. Einige halten ihn für verrückt. Doch an einem Abend hält er eine aufrüttelnde Rede. Sein starker Wille stärkt die Überzeugung anderer Zuhörer[21]. Nach der Invasion der Titanen auf Trost ändern viele Rekruten ihre Meinung. Durch Erens motivierende Rede und Haltung werden die Menschen nicht von den Titanen abgeschreckt, sondern gewinnen den Mut gegen sie zu kämpfen.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 3, Seite 91
  2. Attack on Titan, Band 15, Kapitel 59
  3. Attack on Titan: Answers, Seite 66
  4. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 3, Seite 94 f.
  5. Attack on Titan, Band 9, Kapitel 37
  6. 21 x 10 = 210. Siehe Attack on Titan, Band 5, Kapitel 21
  7. Attack on Titan, Kapitel 18, Seite 153 ff.
  8. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 3, Seite 93
  9. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 18
  10. Attack on Titan, Band 1, Kapitel 4, Seite 167 ff.
  11. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 17, Seite 135
  12. Attack on Titan, Band 10, Kapitel 40, Seite 68
  13. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 17, Seite 138
  14. Attack on Titanen, Band 4, Kapitel 15, Seite 57
  15. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 15, Seite 61 ff.
  16. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 15, Seite 79
  17. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 16, Seite 108
  18. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 16, Seite 115
  19. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 16, Seite 103
  20. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 15, Seite 68
  21. Attack on Titan, Band 4, Kapitel 17, Seite 144 f.